BAD KÖNIGSHOFEN

Für Blinde: Noppen und Streifen weisen den Weg

Ehemaliger Blindenschullehrer war in Bad Königshofen unterwegs. Er lobt die Leitsysteme für Blinde, hat aber noch ein paar Anregungen.
Viel Lob gab es von Heinz Stroh-Berger, der über 30 Jahre Lehrer an einer Blindenschule in München war, für den Busbahnhof Bad Königshofen. „Das ist alles vorbildlich und für Blinde und Sehbehinderte ideal.” Foto: Foto: Hanns Friedrich
„So etwas ist lobenswert und vorbildlich.“ So beurteilt Heinz Stroh-Berger aus München die Einrichtungen für blinde- und sehbehinderte Menschen am Busbahnhof in Bad Königshofen. Zum einen faszinierten ihn die Bodenindikatoren, die Sehbehinderten den Weg zur Haltestelle zeigen, aber auch die Ansagen an den Haltestellen. 30 Jahre lang war er Lehrer an einer Blindenschule in München und hat einen Sohn, der von Geburt an blind ist. Seine Verbindungen zu Bad Königshofen sind schnell erklärt: Von 1957 bis 1961 war er Schüler am Gymnasium und hat in Bad Königshofen Abitur gemacht. Erfahrungsaustausch ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen