Fladungen

Gangolfskapelle ist der Lieblingsplatz von Agathe Heuser-Panten

Agathe Heuser-Panten, Bürgermeisterkandidatin für Fladungen, mag an ihrer Heimat die herrliche Lage, die Natur und die Lebensqualität. Aber auch Technik. So nahm sie kurz nach der Auslieferung des neuen Feuerwehrfahrzeugs auf dem Fahrersitz Platz.  Foto: Bildrechte Agathe Heuser-Panten

Die amtierende Bürgermeisterin Agathe Heuser-Panten tritt für die Liste Wählerblock Ortsteile Fladungen an. Sie hat drei Gegenkandidaten. Unsere Redaktion stellte ihr folgende Fragen:

Wie können Ihrer Meinung nach Gewerbeansiedlungen gefördert werden? Was ist mit der Ausweisung neuer Flächen zu diesem Zweck?

Wir haben seit langem ausgewiesene Gewerbeflächen, die aber leider kaum nachgefragt werden. Weitere attraktive Flächen befinden sich in Privathand und darüber verfügen folgerichtig ausschließlich die Eigentümer. Wir haben und werden Flächen ankaufen, wenn sie zu vertretbaren Konditionen angeboten werden. Es braucht aber auch den Unternehmer, oder die Unternehmerin, der/die sich ansiedeln will. Da ist die bestmögliche Unterstützung selbstverständlich für mich, aber das ist sicher bei allen Kandidaten und Kandidatinnen um das Bürgermeisteramt auch so.

An Fladungen mag ich besonders ...
die herrliche Lage, die Natur und die Lebensqualität.
Thema Nahversorgung und Gastronomie. Derzeit gibt es keinen Lebensmittelmarkt mehr vor Ort. Auch die Gastronomie musste einen Einbruch erfahren. Wie sehen Sie die Möglichkeiten der  Verbesserung der derzeitigen Situation?

Ich bin da sehr optimistisch. Wir haben einen entschlossenen Investor, aber in solchen Fällen gilt eben: es ist nichts vereinbart, solange nicht alles vereinbart ist. Da liegt der Ball im Moment bei Fladungen und es gibt kein Thema, das mich stärker beschäftigt. Wenn alles gelingt, wie es nun verhandelt wird, werden wir hier eine sehr gute Lösung bekommen. Hoffentlich lässt sich das in Kürze perfekt machen.

An Fladungen missfällt mir ...
eigentlich nichts, aber ein neuer Supermarkt und ein Gasthaus im Stadtkern wären schön.

Was die Gastronomie angeht gibt es ja eine private Initiative, die aber leider noch nicht in der Realisierung ist. Wir haben auch die Möglichkeit, über eine vorhandene Immobilie ein Gasthaus im Stadtkern einzurichten, das ganz erheblich mit Mitteln gefördert und realisiert werden könnte. Wie sie wissen, hat unsere Fraktion aber im Rat keine eigene Mehrheit und das Vorhaben wurde durch Stadtratsbeschluss zurückgestellt. Hätten wir die genannten 10 Millionen, wäre es wohl schon umgesetzt.

Was ist mit dem Gemeinschaftsgefühl in Fladungen? Wie kann man Ihrer Meinung nach erreichen, dass alle an einem Strang ziehen?

Wir haben in den letzten sechs Jahren sehr teure und aufwändige Projekte verwirklichen können. Wann werden in einer Kommune eine Schule komplett saniert, ein vollkommen neuer Kindergarten mit Krippe und Hort realisiert, eine Millionenrenovierung des Rathauses abgerechnet und auch in den Ortsteilen in diesem Umfang saniert und gleichzeitig die Schulden minimiert? Weitere Beispiele wären kein Problem. Es ist meines Erachtens naiv anzunehmen, dass das ohne schwierige und auch strittige Diskussionen ginge. Dort, wo klare Interessensunterschiede bestehen, ist es nach meiner Erfahrung im Bürgermeisteramt manchmal schnell vorbei mit "an einem Strang ziehen". Also haben wir immer wieder auch sehr komplizierte Diskussionen geführt, aber ich hätte mir mehr als einmal einen besseren Stil in der Debatte gewünscht.  

Mein Lieblingsplatz hier ist ...
die Gangolfskapelle.

Es sei der Hinweis darauf gestattet, dass alle Entscheidungen mit Mehrheiten erreicht wurden, die über die Fraktionsgrenzen hinweg gefunden werden mussten. Wie bereits erwähnt: meine Fraktion hat keine eigene Mehrheit im Rat. Es mussten und wurden also jeweils Mehrheiten gefunden. Das ist auch eine Form von Gemeinschaft und an einem Strang ziehen.

Ich hoffe auf einen sachlichen neuen Stadtrat, der die zukünftige Bürgermeisterin oder den Bürgermeister unterstützt, die Diskrepanz zwischen der Kernstadt und den Ortsteilen und zwischen den einzelnen Listen auflöst. Versprechen wollen es alle, mal sehen.

Wenn ich als Bürgermeister 10 Millionen Euro frei zur Verfügung hätte, würde ich ...
sehr gründlich nachdenken, wie wir sie am besten nutzen können. Bei geschickter Nutzung von Förderungen lässt sich ja heutzutage mehr als das doppelte Investitionsvolumen daraus machen. Das wäre schön und wir hätten sicher eine generalsanierte Grenzlandhalle.
In Fladungen gibt es keine Angebote für seniorengerechtes Wohnen bzw. auch keine Pflegeeinrichtung. Sehen Sie hier Möglichkeiten?

Möglichkeiten haben wir auf jeden Fall. In den letzten Jahren habe ich mehrfach mit Interessenten verhandelt, auch bis kurz vor der Realisierung. Letztendlich sind Investoren jeweils aus wirtschaftlichen Gründen abgesprungen oder haben andere Orte gewählt. Es ist ähnlich wie bei der Gewerbeansiedlung, allerdings haben wir Grundstücke in privater und in öffentlicher Hand, die in Frage kommen. Leider ist aus dieser im Kern ja auch sozialen Aufgabe mehr und mehr ein Geschäft geworden mit den dann gültigen Regeln. Wir haben derzeit eine Reihe von Wohnmöglichkeiten in privater Hand und auch unsere mobilen Pflegedienste in der oberen Rhön, die es ja vielen Senioren ermöglichen, in den eigenen vier Wänden zu bleiben. Ich selbst habe auf mittlere Sicht auch das ehemalige Blindenheim, unsere jetzige Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende im Blick, aber das braucht auch noch etwas Zeit.

Zu den Zukunftsvisionen für Fladungen zähle ich …
Die Frage kann ich kaum beantworten. Visionen sind für mich nicht so wichtig, ich realisiere lieber das Machbare. Eine Vision ist es aber, sicher unseren Kindern und Enkeln ein intaktes und lebenswertes Umfeld zu bewahren, eine komplette Daseinsvorsorge, wirtschaftliche Weiterentwicklung mit Arbeitsplätzen, Stärkung und Optimierung des Tourismus, für die Stadt mit allen Ortsteilen.
Steckbrief
Name: Agathe Heuser-Panten, geborene Heuser
Geburtsdatum: 12.11.1951
Geburtsort: Frauweiler/Erftkreis
Wohnort: Fladungen
Parteizugehörigkeit: Keine Parteizugehörigkeit, aber Liste Wählerblock Ortsteile Fladungen
Ausbildung/Beruflicher Werdegang: Bankkauffrau, Ausbildereignungsprüfung
Familienstand/Kinder: 3 Kinder
Ehrenämter: 1. Bürgermeisterin, Vorstandsmitglied  Förderverein Freibad Fladungen
Hobbys/Interessen: keine Angabe
Lieblingsverein: Viele Lieblingsvereine
Ihr Vorbild: meine Eltern

Rückblick

  1. Kommentar: "Fingerspitzengefühl" als Zauberwort
  2. Fabian Köth verzichtet auf Stadtratsmandat in Bad Königshofen
  3. Doch zwei Vertreter der Liste Rothausen im Höchheimer Rat
  4. CSU verliert absolute Mehrheit im Kreistag
  5. Sandberg: Sonja Reubelt im Amt bestätigt
  6. Schönau: Erste Bürgermeisterin in der Geschichte der Gemeinde
  7. Menninger: "Nicht gerade überzeugendes Ergebnis"
  8. Ergebnisse aus Oberelsbach
  9. Saal hat mit Conny Dahinten erstmals eine Bürgermeisterin
  10. Nur ein Kandidat: Nicht immer sind es mehr als 90 Prozent
  11. Kommunalwahl 2020: Warum alles anders war als sonst
  12. Die lange Wahlnacht von Mellrichstadt
  13. Feiern nach der Kommunalwahl Feiern trotz Coronavirus
  14. Bad Königshofen: „Team 2020“ mit drei Abgeordneten im Stadtrat
  15. Rhön-Grabfeld: Habermanns Herausforderer letztlich chancenlos
  16. Verwirrung um Zusammensetzung des Bad Neustädter Stadtrats
  17. Wülfershausen: Wolfgang Seifert bleibt im Amt
  18. Für Gerd Jäger war es doch eine Zitterpartie
  19. Umschwung im Oberelsbacher Gemeinderat
  20. CSU mit sieben Stadträten im Bischofsheimer Stadtrat
  21. Hendungen: Florian Liening-Ewert klar wiedergewählt
  22. Willmars: Für alle Gemeindeteile arbeiten
  23. Kommentar: Keine Überraschung
  24. Landratswahl: Die Siegesfeier fiel Corona zum Opfer
  25. Kommentar: Fairer Wahlkampf mit überraschendem Ergebnis
  26. Kommentar: Im Stil des guten Miteinanders weitermachen
  27. Michael Kraus ist Wahlsieger in Mellrichstadt
  28. Michael Werner triumphiert bei Bürgermeisterwahl
  29. Kommentar: Klarer Auftrag für klaren Wahlsieger
  30. Wahl: Michael Schnupp setzt sich überraschend in Fladungen durch
  31. Rhön-Grabfeld: Straub siegt hauchdünn, Anja Seufert abgewählt
  32. Kommentar: Im Corona-Schatten
  33. Thomas Helbling (CSU) verteidigt Chefsessel in Bad Königshofen
  34. Michael Werner zum Bad Neustädter Bürgermeister gewählt
  35. Liveticker: So laufen die Kommunalwahlen in Rhön-Grabfeld
  36. Live-Ticker zur Kommunalwahl in Rhön-Grabfeld
  37. Corona: Keine zentrale Wahlparty am Sonntagabend in Mellrichstadt
  38. Coronavirus: Parteien sagen Wahlkampfauftritte am Marktplatz ab
  39. Wahlplakat in Burglauer: Geister der vergangenen Wahl
  40. Wahl im Altlandkreis Mellrichstadt: 396 Kandidaten füllen 28 Listen
  41. Einladung zur NEO-Ortsteilwanderung
  42. Landkreis: Vor sechs Jahren gab es nur zwei Landratskandidaten
  43. Es steht an allen Häusern geschrieben
  44. Briefwahl in Bad Neustadt so beliebt wie noch nie
  45. Bund Naturschutz: Bei Kommunalwahl geht es um Klimaschutz
  46. Ewald Johannes will Zusammenarbeit mit den Bürgern suchen
  47. Wahlforum: Der Landkreis muss sich selbstbewusst vermarkten
  48. Bürgermeisterwahl: Helblings „Heimspiel“ in Untereßfeld
  49. Landratskandidaten präsentierten sich beim Wahlforum
  50. So war die Podiumsdiskussion der Rhön-Grabfelder Landratskandidaten

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Fladungen
  • Agathe Heuser-Panten
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Finanzinvestoren und Anleger
  • Förderverein Freibad Fladungen
  • Grundstücke
  • Hotel- und Gastronomiegewerbe
  • Immobilien
  • Kinder und Jugendliche
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Rhön-Grabfeld
  • Optimismus
  • Ortsteil
  • Senioren
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!