BAD KÖNIGSHOFEN

Gashebel für die Pumpen

Strom nur dann verbrauchen, wenn er auch wirklich gebraucht wird, das ist ein allgemeiner Werbeslogan. Den haben die Stadt und die Kurverwaltung in Bad Königshofen nun in die Tat umgesetzt.
Energie und damit Geld sparen und den Kohlendioxid-Ausstoß reduzieren – diese Vorteile bietet die neue Energiesparstromanlage mit intelligenter Steuerung in der FrankenTherme. Foto: FOTO Hanns Friedrich
Bereits nach einem guten halben Jahr stellt sich der Erfolg ein und erste Berechnungen ergaben, dass die Kurbetriebs GmbH mit dem neuen System der Energiesparstromanlage rund 166 800 Kilowattstunden einspart. Umgerechnet sind das knapp 18 000 Euro pro Jahr. Verständlich, dass sowohl Bürgermeister Thomas Helbling als auch Kurgeschäftsführer Werner Angermüller dann die Gesamtinvestitionen von rund 50 000 Euro gelassener sehen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen