BAD NEUSTADT

Geldsegen aus München

Insgesamt 6,45 Millionen Euro an Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen macht der Freistaat für Rhön-Grabfeld locker. Neun Kommunen und der Landkreis profitieren.
Geldscheine - Geldregen
Mit Geldgeschenken von mehr als 200 000 Euro wollte eine 65-Jährige ihren jungen Liebhaber an sich binden. Am Ende war das Geld weg – und der Mann auch. Foto: Foto: Fotolia
1,7 Millionen Euro an Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen macht der Freistaat für den Landkreis Rhön-Grabfeld locker: 4,75 Millionen Euro gehen an neun Gemeinden und Städte im Landkreis. Der Landtag wurde über die Verteilung der Bedarfszuweisungen an für das Jahr 2017 informiert. Die Mittel betragen in Bayern insgesamt 150 Millionen Euro. Die SPD-Landtagsabgeordnete Kathi Petersen (Schweinfurt) nennt in einer Pressemitteilung die Verteilung für die Kommunen im Kreis Rhön-Grabfeld. Die Zuschüsse in Höhe von insgesamt 4,75 Millionen Euro verteilen sich wie folgt: Hohenroth bekommt 700 000 Euro, Bad ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen