Kleineibstadt

Gerhard Jäger kandidiert für das Bürgermeisteramt

Gerhard Jäger aus Kleineibstadt ist der Kandidat für das Bürgermeisteramt in der Gemeinde Großeibstadt. Die Wählervereinigung hat ihm mit überwältigender Mehrheit ihr Vertrauen ausgesprochen. Foto: Hanns Friedrich

Gerhard Jäger (49) ist der Kandidat der Wählervereinigung Kleineibstadt für das Bürgermeisteramt in Großeibstadt. Er wurde mit überwältigender Mehrheit nominiert. Der Raum im Sportlertreff im Gemeindezentrum Kleineibstadt platzte im wahrsten Sinn des Wortes aus allen Nähten. Um alle Interessierten unter zu bringen wurden sogar die Tische entfernt. Versammlungsleiter Josef Friedrich machte deutlich, dass man mit solch einem Besuch nicht gerechnet habe. 

Josef Friedrich stellte den Ablauf der Wahl vor, bevor in geheimer Abstimmung der vorgeschlagene Kandidat, Gerhard Jäger, gewählt wurde. Dieser hatte sich zuvor kurz vorgestellt und ging auch auf sein Ziele ein, falls er zum Bürgermeister gewählt werden sollte . Neben dem Bürgermeisterkandidaten stellten sich an diesem Abend weitere Bürgerinnen und Bürger vor, die ein Amt im neuen Gemeinderat übernehmen würden. Nicht mehr angetreten sind Bürgermeister Emil Sebald sowie die Gemeinderäte Hermann Habenstein und Josef Friedrich.

Seit zwölf Jahren im Gemeinderat

Gerhard Jäger, ein gebürtiger Kleineibstädter, wurde 1970 in Königshofen im Grabfeld geboren. Er wuchs auf dem landwirtschaftlichen Anwesen seiner Heimatgemeinde auf. Hauptberuflich ist er Bürokaufmann und führt mit seiner Frau in Kleineibstadt eine Landwirtschaft. Der Bürgermeisterkandidat der Wählergemeinschaft Kleineibstadt ist verheiratete und hat zwei Kinder. Zwei Perioden, also zwölf Jahre, gehört er dem Gemeinderat von Großeibstadt an. Aktiv ist Gerhard Jäger in der Kirchengemeinde, wo er bereits seit 26 Jahren das Amt des Organisten inne hat. Außerdem ist er Vorstand des örtlichen Cäcilienchores. Sein Hobby sei die Musik, sagt er im Gespräch mit unserer Zeitung. In der Musikkapelle Kleineibstadt spielt er Posaune, Trompete und Bariton und übt das Amt des stellvertretenden Dirigenten aus.

Als künftiger Bürgermeister wolle er sich der Jugend ebenso widmen wie den Senioren seiner Gemeinde, aber natürlich sei er für alle da. Wichtig ist ihm die Fortsetzung der Dorferneuerung, aktuell in Großeibstadt, die Emil Sebald bereits in die Wege geleitet hat. Ein Thema wird die Wasserversorgung in der Zukunft sein. "Hier gilt es bekanntlich einige Probleme zu lösen." Gerhard Jäger spricht den Leerstand an, dem er, würde er gewählt werden, mit seinem Gemeinderat entgegenwirken möchte, um die Ziele von Emil Sebald fortzusetzen.

Kandidaten für den Gemeinderat:
Simon Jahrsdörfer, Martin Bayer, Oliver Mauer, Thomas Mauer, Klaus Schmitt, Uwe Dieterich, Birgit Reder-Zirkelbach, Nadine Feser, Franziska Rath, Daniel Fürst, Felix Erhart, Michael Pfeiffer, Marcel Hesselbach, Daniel Hesselbach, René Hesselbach, Christian Habenstein, Uwe Schneider, Jonas Hesselbach, Marco Reinhardt, Michael Neufang, Yvonne Hesselbach, Andreas Emes und Oliver Glückstein.

Rückblick

  1. Neuschter Liste auf Wahlkampftour
  2. Angelika Götz will den Bayernturm unbedingt erhalten
  3. Viele Ideen für Senioren und Tourismus
  4. Christian Zirk: Feuerwehr-Zusammenlegung ist denkbar
  5. Stefan Kießner: Beide Ortschaften haben viel Potenzial
  6. Vom Leerstandsprogramm hat auch Höchheim profitiert
  7. Schlüsselideen für das Sulzfelder Schloss
  8. Sebastian Neugebauer will die richtigen Rahmenbedingungen schaffen
  9. Am Ball bleiben in Sachen Dorferneuerung
  10. Elsbeth Warmuth möchte die Bürger mitbestimmen lassen
  11. Georg Menninger setzt auf Steigerung der Attraktivität von Hollstadt
  12. Wahlkampf: Das Team 2020 hat die Jugend im Blick
  13. Georg Straub möchte stets für die Bürger da sein
  14. Michael Kraus: Das Schwimmbad muss erhalten bleiben
  15. Wolfgang Stahl will den Schulstandort stärken
  16. Das Gemeinschaftsgefühl wiederherstellen
  17. Gangolfskapelle ist der Lieblingsplatz von Agathe Heuser-Panten
  18. Jeder muss etwas für die Allgemeinheit tun
  19. Michael Schnupp will das Kirchturmdenken überwinden
  20. Michael Werner liegt eine gute Familienpolitik am Herzen
  21. Christiane Hanshans: Ein Jugendrat und autonomes Fahren
  22. Wachenbrönner: Mehr Unterstützung für die Milzgrundschule
  23. Die Bürger mehr in Entscheidungsprozesse einbinden
  24. Wahlforum in Fladungen: Stellen Sie ihre Fragen
  25. Bürgermeisterkandidatin Karmen Wille stellt sich vor
  26. Bürgermeisterwahl in Bad Neustadt: Wer sind die Kandidaten?
  27. Freie Wähler: Wahlkampf bis in den kleinsten Stadtteil
  28. CSU-Wahlkampftour: Kommunikation ist für Christiane Hanshans alles
  29. Lebendige Diskussion mit den Ober- und Mittelstreuer Bürgern
  30. Sonja Rahm will Schönau als lebens- und liebenswerte Gemeinde erhalten
  31. SPD: Die Jugend als die Zukunft der Stadt
  32. Christof Herbert möchte, dass die Ortsteile noch mehr zusammen wachsen
  33. Georg Straub wandert gerne auf dem "Hohenröther"
  34. Reimund Voß wünscht sich mehr Familien im Ort
  35. Elmar Hofmann möchte eine bessere Mobilfunkabdeckung
  36. Steffen Malzer: Stadt muss Gewerbeflächen vorhalten
  37. Frank Vetter setzt auf die Streutal-Allianz
  38. Politischer Frühschoppen im Kleintierzüchterheim Hendungen
  39. Mit Bratwurst geht in Mühlfeld immer was
  40. Standpunkt: Respekt und Fairness stehen im Vordergrund
  41. Bürgermeisterwahl: Fairness gepaart mit guter Streitkultur
  42. So diskutierten die Königshöfer Bürgermeister-Kandidaten
  43. Thilo Wehner: Das Dorfzentrum von Sondheim/Rhön soll glänzen
  44. Neue Bauplätze für junge Menschen
  45. Matthias Seifert ist gegen passives Abwarten beim Thema Wasserversorgung
  46. Florian Liening-Ewert will nachhaltige Lösung für die Wasserversorgung
  47. Michael Kraus will ein lebenswertes Mellrichstadt
  48. Anja Seufert: Baugebiete stehen in den Startlöchern
  49. Tobias Seufert will Bastheim aus dem Dornröschenschlaf wecken
  50. Dieter Umhöfer möchte den Willen der Bürger zur Umgehung respektieren

Schlagworte

  • Kleineibstadt
  • Hanns Friedrich
  • Emil Sebald
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Rhön-Grabfeld
  • Landwirtschaft
  • Leerstände
  • Uwe Schneider
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!