Bad Neustadt

"Gesund älter werden" startet in dritte Runde

Auf Senioren warten im Oktober in Rhön-Grabfeld zahlreiche Veranstaltungen. Smartphone-Kurse, Wirbelsäulen-Gymnastik, Ernährungskurse, Fachvorträge und vieles mehr.
Im vergangenen Jahr wurde der Aktionsmonat "Gesund älter werden" vom Fladunger Seniorentanzkreis eröffnet. Über 900 Teilnehmer wurden 2018 insgesamt gezählt. Foto: Franziska Sauer

Zum dritten Mal findet im Oktober landkreisweit der Aktionsmonat "Gesund älter werden" statt. Über 40 Veranstaltungen und Kurse wurden ins Leben gerufen, die den Senioren helfen sollen, ihre Gesundheit bis ins hohe Alter zu erhalten. 

Nahezu täglich können Veranstaltungen besucht werden. Diese reichen von Smartphone-Kursen, Wirbelsäulen-Gymnastik, Aqua-Fitness, Nordic Walking über Sprach- und Ernährungskurse bis hin zu Fachvorträgen und einem "Letzte-Hilfe-Kurs". Entspannung und Erholung finden Interessierte bei einem Workshop zur Aromapflege, bei Klangmeditation, einer Entspannungs- oder Yogastunde.

Auch in diesem Jahr findet in Rhön-Grabfeld wieder der Aktionsmonat "Gesund älter werden" statt. Maria Reichert-Härder (Gesundheitsamt, Abteilung Prävention), Sabine Wenzel-Geier (Leiterin Pflegestützpunkt Rhön-Grabfeld), Dr. Matthias Wagner (Geschäftsführer Bäderland Bayerische Rhön), Ramona Nürnberger (Fachstelle für Senioren und Menschen mit Behinderung) und stellvertretender Landrat Josef Demar stellten die zahlreichen Veranstaltungen vor. Foto: Sigrid Brunner

Auftaktveranstaltung am 1. Oktober

Die Auftaktveranstaltung ist am Dienstag, 1. Oktober, um 19 Uhr im Kloster Wechterswinkel mit der Ausstellung "Faszination Moor". Der Fotograf Jürgen Holzhausen zeigt Bilder aus den Mooren der Rhön. Zu allen Tages- und Jahreszeiten hat er die verwunschen wirkende Moorlandschaft mit der Kamera festgehalten. Ein weiteres Highlight ist die Wanderausstellung "Was geht. Was bleibt. Leben mit Demenz" im Foyer des Landratsamtes. Vom 14. bis 31. Oktober wird den Besuchern ein Überblick zu diesem Thema gegeben und über Alltagsgegenstände die Lebenswirklichkeit von Demenzbetroffenen und ihren pflegenden Angehörigen nahe gebracht. Herausragend ist zudem der Filmabend "Es ist nie zu spät" an den Dienstagen, 15. und 22. Oktober, jeweils um 20.15 Uhr im Stadtsaal Lichtspiele in Bad Königshofen. "Es ist nie zu spät" ist ein Film über jene Menschen, die auch im Alter wahrhaftig leben, aus den Statistiken fallen und Unglaubliches vollbringen. 

900 Teilnehmer im vergangenen Jahr

Initiatoren sind das Gesundheitsamt, die Fachstelle für Senioren und Menschen mit Behinderung, der Pflegestützpunkt Rhön-Grabfeld und die Gesundheitsregion plus Bäderland Bayerische Rhön. In einem Pressegespräch stellten stellvertretender Landrat Josef Demar, Ramona Nürnberger (Fachstelle), Sabine Wenzel-Geier (Pflegestützpunkt), Maria Reichert-Härder (Gesundheitsamt) und der Geschäftsführer des Bäderlandes, Matthias Wagner, das Programm vor. "Über 900 Teilnehmer im vergangenen Jahr zeigen, wie wichtig das Thema ist", betonte Josef Demar. Auch in diesem Jahr hoffe man auf eine rege Teilnahme. 

Man habe im ganzen Landkreis einen Aufruf gestartet, sich mit passenden Angeboten einzubringen, erläuterte Ramona Nürnberger die Vorbereitungen des Aktionsmonats. Der Rücklauf sei mit über 40 Veranstaltungen sehr gut gewesen. "Jeder kann dabei voll auf seine Kosten kommen." Die Inhalte drehen sich um die seelische, körperliche und geistige Fitness. "Das Themenfeld Bewegung ist sehr wichtig, um gesund älter zu werden", so Nürnberger. Gewachsen gegenüber dem vergangenen Jahr sei die Zahl der Kulturangebote. Es sei positiv, wenn man zusammen komme und im sozialen Austausch bleibe. "Insgesamt ist ein bunter Mix entstanden." 

Gutes Bespiel für Zusammenarbeit

Sabine Wenzel-Geier äußerte den Wunsch, dass sich aus den Veranstaltungen ein Dauerangebot entwickelt. Zudem wäre es schön, wenn weitere Angebote generiert werden könnten. Der Aktionsmonat finde auch in diesem Jahr im Rahmen des Jahresschwerpunkts des Staatsministeriums für Gesundheit, "Mein Freiraum. Meine Gesundheit. In jedem Alter", statt, fügte Maria Reichert-Härder hinzu. Er werde auch finanziell vom Staatsministerium gefördert. Unterstützung kommt auch vom Bäderland Bayerische Rhön. "Das Projekt passt perfekt zu den Ansichten des Gesundheitsregion plus und ist ein gutes Bespiel für Zusammenarbeit", betonte Matthias Wagner. 

Angesprochen sind auch die, die sich noch nicht als Senioren fühlen, erklären die Veranstalter übereinstimmend. Die Veranstaltungen seien auch für junge Menschen interessant. 

Eine 16-seitige DIN A4-Broschüre "Gesund älter werden" informiert über die einzelnen Veranstaltungen. Diese liegt an zahlreichen Stellen aus, ist online auf der Website des Landratsamtes Rhön-Grabfeld (www.rhoen-grabfeld.de) zu finden und wird zudem an alle Haushalte verteilt. 

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Sigrid Brunner
  • Behinderte
  • Deutsches Institut für Normung
  • Feuchtgebiet
  • Gesundheitsbehörden
  • Jahreszeiten
  • Josef Demar
  • Kloster Wechterswinkel
  • Senioren
  • Veranstaltungen
  • Wanderausstellungen
  • Websites
  • Workshops
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!