Bad Königshofen

Gratwanderung zwischen sparen und investieren

Stadt Bad Königshofen muss viele Pflichtaufgaben erledigen. Bei der Vorstellung des Haushalts wurde klar: Einige Projekte sind unaufschiebbar.
Bad Königshofen ist kein Staatsbad, erhält aber Zuschüsse: In die Erneuerung von Rutsche und Rutschenturm mit Belüftung (im Hintergrund) sowie die Erweiterung der Therapieabteilung investiert die Stadt Bad Königshofen 2019. Foto: Regina Vossenkaul
Einen Rekordhaushalt verabschiedete die Stadt Bad Königshofen am Donnerstagabend und stellte wichtige Weichen für die Weiterentwicklung. Kämmerer Vitali Auch informierte über den Haushaltsplan 2019, der in drei Ausschusssitzungen vorberaten wurde. "Alle Haushaltsstellen kamen auf den Prüfstand", sagte Bürgermeister Thomas Helbling. Es müsse einerseits konsequent gespart, andererseits gezielt investiert werden. Der Verwaltungshaushalt umfasst geplante 14 582 400 Euro. Zu den Haupteinnahmen zählen die Grundsteuern A und B (82 500 und 675 000 Euro) sowie die Gewerbesteuer (2 950 000 Euro) und die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen