Meiningen

Grenzöffnung: Zeitzeugen erinnern sich

Wer weiß noch, wie es war, als der Eiserne Vorhang fiel und sich die Grenze zu Ostdeutschland öffnete? Bei mehreren Podiumsdiskussionen sollen Emotionen wieder aufleben.
Hanns Friedrich, Kreiskulturreferent in Rhön-Grabfeld, moderiert Ende des Jahres vier Podiumsdiskussionen zum Thema Grenzöffnung in Meiningen. Foto: Hanns Friedrich
Auf Einladung des Kreisarchivs Schmalkalden-Meiningen trafen sich kürzlich 13 Zeitzeugen aus den ehemaligen Grenzkreisen Meiningen und Rhön-Grabfeld, um anlässlich des Jubiläums 30 Jahre Grenzöffnung gemeinsame Podiumsdiskussionen vorzubereiten. Unter der Leitung des Moderators Hanns Friedrich, Kulturreferent des Landkreises Rhön-Grabfeld, hat sich die Gruppe von Zeitzeugen vorgenommen, insgesamt vier Podiumsgespräche zu veranstalten, teilt das Landratsamt Schmalkalden-Meiningen mit. Den Rahmen gibt die Sonderausstellung des Kreisarchivs mit dem Titel „Wahnsinn-Wende-Wiedervereinigung – Aufbruch ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen