HEUSTREU

Großaufgebot von Rettungskräften an Bahnstrecke

(eh/hf) Die Integrierte Leitstelle Schweinfurt alarmierte am Dienstag kurz vor Mitternacht ein Großaufgebot an Rettungskräften für einen Einsatz an die Bahnstrecke. Feuerwehrleute aus Bad Neustadt, Heustreu, Unsleben, Hollstadt, Wargolshausen, Mellrichstadt, Münnerstadt sowie das Technische Hilfswerk, Polizei und der Rettungsdienst mit dem Einsatzleiter des BRK Rhön-Grabfeld waren vor Ort, und damit an die 90 Einsatzkräfte, wie Kreisbrandrat Stefan Schmöger bestätigte.

Grund für den Großeinsatz war die Suche nach einer Person, die vom Regionalzug Schweinfurt-Erfurt überrollt worden war. Für die Person kam allerdings jede Hilfe zu spät. Erst als die Bahnstrecke offiziell gesperrt war, konnten die Wehrleute mit der Suche beginnen. Vor Ort war auch Pfarrer Lorenz Maurer (Wargolshausen) als Notfallseelsorger sowie der Notfallmanager der Bundesbahn. Die Ermittlungen für den tödlichen Bahnunfall hat die Kripo Schweinfurt übernommen.

Am Mittwochmorgen gegen 3 Uhr war die Bahnstrecke wieder frei.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Integrierte Leitstelle Schweinfurt
  • Polizei
  • Rettungsdienste
  • Stefan Schmöger
  • Technisches Hilfswerk
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!