Bad Neustadt

Grüne im Bezirk Unterfranken wollen mehr politische Mandate

Bei der Bezirksversammlung der Grünen gab es Informationen über die Umsetzung des Artenschutzgesetzes. Foto: Patrick Friedl

Den enormen Zuspruch zu den Grünen spürt man auch in Unterfranken. In Mömbris trat kürzlich das 15-tausendste Mitglied den Grünen in Bayern bei. Entsprechend gut war die Stimmung auf der grünen Bezirksversammlung in Bad Neustadt. Der Würzburger Landtagsabgeordnete Patrick Friedl berichtete über die Umsetzung des Artenschutz- und Begleitgesetzes infolge des Volksbegehrens Artenvielfalt. Die bayerischen Grünen hatten großen Anteil am Erfolg des Volksbegehrens, heißt es in einer Pressemitteilung der Grünen. 

Patrick Friedl: „Die Gesetze können der Startpunkt sein, um den Artenschwund in Bayern zu stop-pen. Aber entscheidend ist die konkrete Umsetzung.“ Hier gelte es, der Staatsregierung genau auf die Finger schauen. Friedl machte die kommunalen Handlungsmöglichkeiten deutlich. Die erstmaligen Regelungen zur Reduzierung von Lichtverschmutzung und das Ziel einer klimaneutralen Verwaltung gelte es vor Ort politisch zu begleiten und einzufordern. Friedl: „Große Chancen bieten auch die wichtigen Ausbauziele für den Ökolandbau, die verpflichtende Renaturierung der Gewässerrandstreifen, die Ausweitung des bayernweiten Biotopverbunds sowie der Schutz von Alleen, Hecken, Streuobstwiesen und Dauergrünland.“

Ziele bei der Kommunalwahl

Bei den Kommunalwahlen im März wollen die unterfränkischen Grünen mit dem aktuellen Schwung viele zusätzliche Mandate erringen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Mit bald 60 Ortsverbänden würden so viele grüne Listen und Kandidaten antreten wie noch nie.

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Artenschutz
  • Artenschwund
  • Artenvielfalt
  • Kommunalwahlen
  • Patrick Friedl
  • Unterfranken
  • Ökologische Landwirtschaft
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!