TRAPPSTADT

Hanf statt Mais für die Biogasanlage

Energiepflanzen: Bayerisches Pilotprojekt mit neuer Hanfmischung startete am Montag am Weißbach in Trappstadt
Feinkörniges Saatgut: Die von Kornelia Marzini in Veitshöchheim zusammengestellte "Hanfmischung", hier gezeigt von Michaela Stäblein, musste einen Zulassungsprozess durchlaufen. Foto: Foto: Regina Vossenkaul
Ein vielversprechendes Pilotprojekt startete am Dienstag auf einem an den Weißbach in Trappstadt angrenzenden Acker. Eine neu entwickelte Pflanzenmischung wurde ausgesät und alle Beteiligten warten gespannt darauf, ob das Ergebnis den Erwartungen entspricht. Die von Kornelia Marzini von der Landesanstalt für Wein und Gartenpflege Veitshöchheim, Abteilung Landespflege, konzipierte „Hanfmischung“ soll anstelle von Mais die Biomasse für die Biogasanlagen liefern, den Boden vor Erosion schützen und eine abwechslungsreiche Bienenweide darstellen. Der Hanf und die Bürokratie Wie BBV-Kreisobmann ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen