Eußenhausen

Helmut Dietz hat sich für Eußenhausen stark gemacht

Bürgermeister Eberhard Streit, sein Stellvertreter Thomas Dietz und Ortssprecher Helmut Dietz führten zum letzten Mal in offizieller Mission die Bürgerversammlung in Eußenhausen durch. Foto: Brigittte Gbureck

In seiner gewohnt urwüchsig-unterhaltsamen Art eröffnete Ortssprecher Helmut Dietz am Freitagabend die Bürgerversammlung in Eußenhausen und zeigte sich erfreut über die vielen interessierten Bürger, die den Weg ins Kulturheim gefunden hatten. Möglicherweise lag das aus daran, dass mit der Kommunalwahl im März eine einschneidende Veränderung ansteht. Bürgermeister Eberhard Streit, sein Stellvertreter Thomas Dietz und Ortssprecher Helmut Dietz treten nicht mehr an und leiteten daher zum letzten Mal in offizieller Mission das Bürgerforum in Eußenhausen.

Nach der Begrüßung von Bürgermeister Eberhard Streit, der Stadtratsmitglieder und der Bürgermeisterkandidaten Frank Vetter, Michael Kraus und Wolfgang Stahl blickte er auf das Geschehen im Dorf im vergangenen Jahr zurück. Seit zehn Jahren ist die Einwohnerzahl konstant geblieben – 364 Bürger leben derzeit im Stadtteil. Fünf Geburten gab es im letzten Jahr und drei Sterbefälle. Eußenhausen ist nach Frickenhausen der zweitgrößte Stadtteil. Erfreut zeigte sich Dietz über die Schaffung von Mieträumen und erinnerte an Leerstände, die für bestehenden Bedarf hergerichtet werden sollten. Wie auch andernorts ist mit 40,1 Prozent der Anteil der 41- bis 65-Jährigen in der Bevölkerungsstatistik am größten.

Wasserrinne sorgt bei Anwohnern für Entlastung

Wie bereits im letzten Jahr angesprochen, gibt es im Moorwiesenweg Probleme mit dem Überlauf des alten Wasserhochbehälters. Das Wasser läuft in den Graben und weiter zu einem Wohnanwesen, so Dietz. Durch einen Grundstückskauf und den Bau einer Wasserrinne wurde die Situation entschärft. Das Grundstück daneben wurde auch gekauft, weil in absehbarer Zeit der Graben neu gemacht werden muss. Dietz geht nicht davon aus, dass das Wasserwirtschaftsamt wieder ein Betonkastenprofil zulässt.

Dass einige Gehsteige im Ort hergerichtet wurden, habe nicht allen Dorfbewohnern gefallen, sagte Helmut Dietz mit einem Augenzwinkern. Er informierte weiter, dass das Ortsnetz in die Jahre gekommen ist. Bei der Verbindungsstraße nach Mühlfeld werde mit der Reparatur gewartet, bis die Leitung gelegt ist. Die Straße zum Kulturheim soll im nächsten Jahr saniert werden.

Viel Lob für Ortssprecher Helmut Dietz

Bürgermeister Eberhard Streit dankte ihm für seinen Beitrag, der durchaus Unterhaltungswert hatte. Helmut Dietz habe seinen Ort in seiner ganz eigenen Art und Weise gut im Stadtrat vertreten, lobte er. Er bringe die Dinge auf den Punkt. Da sich Helmut Dietz nicht mehr zur Wiederwahl stellt, bedankte sich Streit im Namen des gesamten Stadtrats für seine Arbeit. Er habe sich stark eingesetzt – dafür gab es großen Applaus. Nachdem Eberhard Streit auch seinen Vortrag über die Stadt (wie zuvor schon beim Petersgericht in Frickenhausen) gehalten hatte, stieg man in die Diskussion ein.

Eine Besucherin fragte nach der Verkehrsanbindung und wie man an die Haltestelle des Flixbusses komme. Eberhard Streit wird das Thema im Landratsamt ansprechen. Guntram Dietz bemängelte die Straßenqualität vom neuen Kreisel im Bereich der Supermärkte in Richtung Eußenhausen, wo es starke Unebenheiten gibt. Die Stadt sollte sich darum kümmern, da es für das Bauwerk noch Garantie gebe.

Gute Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde

Dagma Dietz bedankte sich seitens der Kirchengemeinde Eußenhausen bei der Stadt für die Unterstützung. Die Kirche sei ein ortsbildprägendes Gebäude, weshalb man sich gerne an der Sanierung beteiligt habe, sagte Bürgermeister Streit. Das Gemeindehaus sei verkauft und die Schule saniert worden, wobei in Eußenhausen die Zusammenarbeit immer gut funktioniert habe, weil beide Seiten aufeinander zugegangen sind, hieß es.

Günther Krines sprach die fehlenden Spielgeräte auf den beiden Spielplätzen an. Laut Stadtratsbeschluss sollte jede Gemeinde einen ordentlichen Spielplatz erhalten, hieß es von Eberhard Streit. Der Spielplatz in Mühlfeld soll in diesem Jahr gemacht werden, dann könne im nächsten Jahr in Eußenhausen ein Spielplatz hergerichtet werden. Er würde sich freuen, wenn sich die jungen Eltern, wie in Frickenhausen, melden und ihre Ideen vortragen würden.

Feuerwehr bedankt sich bei der Stadt

Johannes Jessenberger fragte nach der Dachsanierung am Kulturheim und am Jugendhaus. Im Jugendheim könnten die Jugendlichen selbst tätig werden, riet Helmut Dietz. Feuerwehrkommandant Stefan Moritz bedankte sich im Namen der Feuerwehr für die Unterstützung bei der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs. Zweiter Bürgermeister Thomas Dietz, gebürtiger Eußenhäuser, verabschiedete sich noch ganz persönlich von den Bürgern, ehe Helmut Dietz den offiziellen Teil der Bürgerversammlung beendete. "Geht zur Wahl!“, forderte er abschließend die Eußenhäuser auf.

Schlagworte

  • Eußenhausen
  • Brigitte Gbureck
  • Bevölkerungsstatistik
  • Bürger
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Eberhard Streit
  • Feuerwehren
  • Helmut Dietz
  • Kinder und Jugendliche
  • Kommunalwahlen
  • Leerstände
  • Michael Kraus
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Städte
  • Thomas Dietz
  • Wasserwirtschaftsämter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!