Heustreu/Bad Neustadt

Heustreu: Ein Wahl-Südtiroler kehrt in die Heimat zurück

Christian Krause wuchs in Heustreu auf, lebte schon in Portugal und seit 2012 in Südtirol. Nun kommt er mit "The Jam'son" in die Stadthalle Bad Neustadt. Wie kam es zu dieser Vita?
Die Band 'The Jam'son' aus Südtirol mit dem aus Heustreu stammenden Christian Krause (Mitte) gastiert am Freitag, 15. November, in der Stadthalle Bad Neustadt.
Die Band "The Jam'son" aus Südtirol mit dem aus Heustreu stammenden Christian Krause (Mitte) gastiert am Freitag, 15. November, in der Stadthalle Bad Neustadt. Foto: Domenikus Gruber

Sein Handwerkszeug erlernte er in Rhön-Grabfeld, nun zeigt er dieses bei Auftritten auf der ganzen Welt: Die Rede ist von dem 39-jährigen Christian Krause, der in Heustreu aufgewachsen ist und im Landkreis die Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen besuchte. Danach zog es ihn für elf Jahre nach Portugal, seit 2012 lebt er in Südtirol und tritt nun mit seiner Band "The Jam'son" am Freitag, 15. November, in der Stadthalle Bad Neustadt auf. Wie kam es zu diesem Lebensweg?

Alles begann damit, dass er mit sieben Jahren zum Trompete spielen kam. "Mein Vater war ein Trompeter und das hat mir gut gefallen. Also habe ich es auch versucht", berichtet Krause über seine musikalischen Anfänge. Und das erfolgreich: Mit 14 Jahren legte er das Leistungsabzeichen in Gold mit Norbert Glock ab. Etwa ein Jahr später begann er parallel dazu damit, Gitarre zu lernen, denn "ich hatte durch 'die Heustreuer' auch am Gitarrenspiel und an Rockmusik Interesse entwickelt. Zudem wollte ich gerne ein zweites Instrument können", erklärt der Wahl-Südtiroler. Daneben spielte er dann auch in der Rock-Coverband "Sunfire" und bei den "Rhön-Biedls".

Der Liebe wegen zuerst nach Portugal und später nach Südtirol

Ende der 1990er Jahre schloss er die Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen unter dem Trompetenlehrer Rüdiger Schemm ab und bewarb sich 2000 erfolgreich auf einen Studienplatz im Fach Trompete an der Musikhochschule in Frankfurt am Main. Diesen Platz nahm er jedoch nicht wahr, denn bei einem Auftritt mit "Sunfire" in Greding lernte er eine Frau kennen, die zwar aus Deutschland stammte, aber schon länger in Portugal lebte. Also packte er 2001 seine Koffer und wanderte dorthin aus. "Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich nie den Traum, einmal im Ausland zu leben. Sie war der einzige Grund, weswegen ich Deutschland verlassen habe."

Seitdem verdient Krause sein Geld als Musiker mit Soloauftritten und Konzerten mit unterschiedlichen Bands. 2004 war er wieder für etwa ein Jahr in Heustreu wohnhaft und unterrichte an zwei Musikschulen. Danach zog es ihn aber zurück nach Portugal. In dem Land auf der Iberischen Halbinsel lebte er bis 2012. Daraufhin verlegte er seinen Lebensmittelpunkt in den Norden Italiens, nach Südtirol, wieder der Liebe wegen.

Pro Jahr etwa 120 Konzerte mit zwei Bands und 150 Soloauftritte

Da er weiterhin in einer Band spielen wollte, gründete er sogleich "The Jam'son". In der heutigen dreiköpfigen Besetzung treten sie nun schon seit gut sechs Jahren auf. Entgegen seiner Anfänge spielt er mittlerweile nur noch ab und zu Trompete, vor allem bei Oktoberfesten. Ansonsten ist er hauptsächlich für Gesang und Gitarre zuständig. "Wir sind schon immer eine Partyband gewesen und treten sehr oft auf Hochzeiten auf", erzählt Krause über die Ausrichtung der Gruppe. Man habe keine feste Setlist, könne also immer individuell auf das Publikum reagieren. Sie covern jedoch nicht nur Lieder, sondern bringen unter dem Namen "Marianne's Legacy" auch eigene Songs zum Besten. Zu den insgesamt etwa 120 Konzerten pro Jahr mit den zwei Bands kommen bei Krause noch um die 150 Soloauftritte - ein volles Programm. Und diese finden teils sogar in Asien und den USA statt.

Auch deswegen ist er in der Rhön-Grabfelder Heimat nur noch etwa ein- bis zweimal im Jahr. Aber seinen Bandkollegen hat er vor einiger Zeit zumindest schon den Kreuzberg und Bad Neustadt gezeigt. Denn dieses Mal bleibt dafür keine Zeit, der nächste Auftritt in Südtirol steht schon am darauffolgenden Abend an. "Auf das Kreuzberg-Lied können sich die Besucher leider nicht freuen, aber zumindest das Kufstein-Lied werden wir spielen", sagt Krause mit einem Lachen. "Aber ich freue mich auf den Auftritt in Bad Neustadt", schließt er das Gespräch mit dieser Redaktion. Denn damit kehrt er auch an den Ort seiner ersten musikalischen Schritte zurück.

"The Jam'son", die sich selbst als "die Partyband aus Südtirol" bezeichnen, gastieren am Freitag, 15. November, ab 20 Uhr in der Stadthalle Bad Neustadt. Ihr Repertoire erstreckt sich von Rock, Pop und Reggae über Oldies, Funk und Blues bis hin zu Fox, Schlager und Chart-Hits. Karten sind noch an der Abendkasse erhältlich.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Heustreu
  • Bad Neustadt
  • Andreas Greubel
  • Musikhochschulen
  • Musikschulen
  • Reggae
  • Rockmusik
  • Trompetenlehrer
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!