Heustreu

Heustreuer Schützen spielen jetzt auch Darts

Der um die Sparte E-Darts erweiterte Schützenverein Heustreu ehrte bei der Jahreshauptversammlung eine ganze Reihe langjähriger Mitglieder (von links): Erster Schützenmeister Mario Schiller, Horst Jünger, Ernst Hergenhahn, Manfred Schneider, Marianne Jünger, Bürgermeister Ansgar Zimmer, Brigitte Jahrsdörfer, Karl Hein, Gerhard Euring und 2. Schützenmeister Benjamin Weis.
Der um die Sparte E-Darts erweiterte Schützenverein Heustreu ehrte bei der Jahreshauptversammlung eine ganze Reihe langjähriger Mitglieder (von links): Erster Schützenmeister Mario Schiller, Horst Jünger, Ernst Hergenhahn, Manfred Schneider, Marianne Jünger, Bürgermeister Ansgar Zimmer, Brigitte Jahrsdörfer, Karl Hein, Gerhard Euring und 2. Schützenmeister Benjamin Weis. Foto: Stefan Kritzer

Die erfreuliche Nachricht bei der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Heustreu: Die Mannschaft steht in der Gauliga souverän wie schon in der vorausgegangenen Saison auf Platz 1. Die weniger gute Nachricht: Der Wettbewerb ist bis auf weiteres wegen der Corona-Epidemie ausgesetzt. Wann wieder wettbewerbsmäßig geschossen werden kann, steht derzeit nicht fest. Ob das gleiche Los auch den Dartspielern droht, ist noch nicht bekannt.

Kurz vor dem Verbot für sämtliche Versammlungen im Freistaat Bayern wegen der Corona-Epidemie tagte der Schützenverein im Sportheim. Seit Ende vergangenen Jahres hat der Schützenverein eine neue Sparte: E-Darts. Mitglieder des Schützenvereins hatten die Chance genutzt, zwei Automaten hierfür im Schützenheim aufzustellen. "Unser Vereinsheim wird dadurch wieder mit mehr Leben gefüllt", freute sich Schützenmeister Mario Schiller. Bei den Neuwahlen des Vorstandes gab es deshalb auch erstmals einen Sportwart für Darts.

Im vergangenen Jahr den Gastraum renoviert, die Schießbahn soll folgen

Im vergangenen Jahr hatten Mitglieder des Schützenvereins den Gastraum im Schützenheim renoviert. Schiller würde in diesem Jahr gerne die Schießbahn folgen lassen. Höhepunkt im Vereinsjahr ist das traditionelle Kesselfleischessen an Fasching wie auch die Dorfschützenmeisterschaft, an der 2019 nicht weniger als 50 Mannschaften teilgenommen haben. Ob es in Bälde eine E-Darts-Dorfmeisterschaft geben wird, steht aber noch nicht fest.

Der Deutsche Sportschützenbund hat sämtliche Wettbewerbe derzeit ausgesetzt. Und Corona sorgt noch in einem weiteren Punkt für Ungemach: Der Schützenverein feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Wie diese Feier in Zeiten von Corona aussehen soll, ist derzeit noch nicht klar und auch nicht planbar.

Neuwahlen des Vorstandes brachten keine großen Änderungen

Keine wesentlichen Änderungen gab es bei den Neuwahlen des Vorstandes für die kommenden drei Jahre: Schützenmeister bleibt Mario Schiller, 2. Schützenmeister Benjamin Weis. Als Kassierin wurde Alexandra Schneider im Amt bestätigt ebenso wie Schriftführer Ralf Beutel. Sportwart Schützen bleibt Christian Klein, neuer Sportwart der Dartspieler ist Torsten Dietz. Als Jugendwart fungiert Michael Schneider, als Kassenprüfer wurden Regina Kesselring und Wolfgang Hein aufgestellt. Beisitzer sind Marcel Weigel, Björn Schreiber und Ernst Schneider.

Zudem ehrte der Schützenverein langjährige Mitglieder für 25- beziehungsweise 50-jährige Treue.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Heustreu
  • Stefan Kritzer
  • Dart-Spieler
  • Ernst Schneider
  • Karneval
  • Michael Schneider
  • Sportwarte
  • Traditionen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!