Hohenroth

Hohenroth: Imposant, mitreißend und gefühlvoll

Mit einem grandiosen Jahreskonzert begeisterten die Musiker des Musikvereins Hohenroth ihr Publikum. Foto: Brigitte Chellouche

Imposant, grandios, mitreißend, gefühlvoll. Es gibt viele Worte, mit denen man das Jahreskonzert der Hohenröther Musiker beschreiben kann. Doch die Atmosphäre vor Ort ist in der Wahrnehmung noch einmal anders. Das Eintauchen in ein musikalisches Werk während der Darbietung bietet ein all umfassendes Wohlgefühl und tut der Seele gut. Mit der Vielfalt der verschiedenen Musikstücke aller Genre hat Dirigent Michael Baumgart vielen Wünschen entsprochen. Jedoch nicht wie üblich, den Wünschen aus dem Publikum, sondern diesmal den Wünschen aus den Reihen der Musiker. Und so konnte von den Hohenröthern ein breit gefächertes Konzert angeboten werden.

Anspruchsvolle Werke wie "Signature" von Jan Van der Roost und die fulminante "Alpin Saga" von Thomas Doss schlugen die Zuhörer in ihren Bann. Um so größer war der frenetische Applaus am Ende dieser Musikstück. Einen Höhepunkt in dem Konzert bildete das "Tuba Concerto Espanol" von Kurt Gäble, der mit diesem Stück sehr hohe künstlerische Ansprüche an den Solisten stellt, der dem auch gerecht wurde. Virtuos zeigte Louis Kaiser auf seiner Tuba sein exzellentes Können. Kurt Gäble hätte seine Freunde an seinem Spiel gehabt.

In eine andere Richtung, aber mit Begeisterung von allen Musikern interpretiert, führte das Medley mit den besten Songs des vielseitigen Künstlers Robbie Williams. Von "Let me entertain you" über "Angels" bis hin zu "Supreme" waren alle bekannten Lieder dabei.

Musiker des großen Orchesters zeigten ihr Können

Mit "Jubelklänge" von Ernst Uebel zeigten die Musiker des großen Orchesters, dass sie auch hervorragend Märsche spielen können. Und natürlich durfte ein Stück des Haus- und Hofkomponisten Frank Ehret nicht fehlen. "Vom Glück erfüllt" heißt sein neuestes Werk und das Glück strömte musikalisch in die Zuhörer.

Filmmusik kommt immer gut an. Aus "Pulp Fiction" interpretierten die Musiker den "Maxglaner Zigeunermarsch reloaded" und im Anschluss wollte Tabaluga "nie erwachsen sein", Nessaja von Peter Maffay. In Anlehnung an die Vintage-Welle spielten die Musiker die beliebten Ohrwürmer von Nena. 99 Luftballons, Leuchtturm, Nur geträumt… alles musikalisch schön verpackt.

Auch die jungen Musiker bekamen viel Beifall

Mit dem Geheimnis der Rhön von Rudi Fischer und "One moment in time" von Whitney Houston ging ein wunderbares, abwechslungsreiches Konzert zu Ende. Die Zuhörer zeigten ihre Begeisterung ob des hervorragenden Könnens in frenetischem Applaus und Standing Ovations. Doch ein Konzert steht und fällt mit seinem Moderator. Diesen Part besetzte Uschi Enders großartig wie die Jahre zuvor schon mit ihrer angenehmen, sympathischen Art.

Vergessen werden darf nicht bei aller Begeisterung für die musikalische Darbietung des großen Orchesters das Jugendorchester. Die jüngsten Hohenröther Musiker eiferten ihren älteren Kollegen gut nach. Schön anzuhören waren Vivaldis "Garten Pary", "Guns 'n Cowboys", "La Bamba" und Filmmusik aus Harry Potter, der "Patriot" und  "AI" von John Williams. Mit viel Beifall wurden die jüngsten Akteure des Jugendorchesters vom Publikum dafür bedacht.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hohenroth
  • Brigitte Chellouche
  • Dirigenten
  • Filmmusik
  • Harry Potter
  • Jan Van der Roost
  • John Williams
  • Konzerte und Konzertreihen
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Musikalische Werke und Musikstücke
  • Musiker
  • Nachwuchsmusiker
  • Orchester
  • Peter Maffay
  • Robbie Williams
  • Rudi Fischer
  • Songs
  • Thomas Doss
  • Whitney Houston
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!