Ipthausen

Ipthausen: Arm von Engel wohl abgesprengt

Vermutlich mit Silvesterböllern haben bislang Unbekannte einen aus dem Jahr 1725 stammenden Bildstock am Wallfahrtsweg nach Ipthausen beschädigt. Dabei wurde der gesamte Arm des Engels im unteren Bereich der Steinfigur des heiligen Nepomuk abgesprengt. Am Gesicht des Engels sind noch deutlich die Spuren des Silvesterböllers zu erkennen. Erschwerend hinzu kommt, dass der abgesprengte Arm mitgenommen oder weggeworfen wurde. Wichtig wäre es, die Teile wieder zu bekommen, um eine Restaurierung vornehmen zu können. Der Bildstock wurde, wie all die anderen an diesem Weg erst im vergangenen Jahr durch Spenden aus der Bevölkerung restauriert (wir berichteten). Gerade auch deshalb ist die Beschädigung der historischen Figur für Ruth Scheublein, Initiatorin der Spendenaktion, unverständlich und nicht nachvollziehbar. 

Schlagworte

  • Ipthausen
  • Ruth Scheublein
  • Spenden
  • Spendenaktionen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.