Bad Neustadt

Jetzt auch die ersten Corona-Todesfälle in Rhön-Grabfeld

Aufruf an nicht mehr aktive Pflegekräfte
Die Corona-Krise im Landkreis weitet sich aus. Seit Karfreitag sind nun auch zwei Todesfälle zu beklagen.
Die Corona-Krise im Landkreis weitet sich aus. Seit Karfreitag sind nun auch zwei Todesfälle zu beklagen. Foto: Thomas Pfeuffer

Es war lange befürchtet worden, nun ist es traurige Gewissheit: Im Landkreis gibt es seit Karfreitag die ersten Todesfälle infolge der Corona-Pandemie zu beklagen. Dabei handelt es sich um zwei Personen, die beide erhebliche Vor- beziehungsweise Begleiterkrankungen hatten, heißt es dazu in einer Mitteilung des Landratsamtes. Genauere Angaben über die beiden Opfer wollte eine Sprecherin der Behörde am Freitagnachmittag aus Datenschutzgründen auf Nachfrage dieser Redaktion nicht machen.

Die Anzahl der bestätigten, mit dem Coronavirus infizierten Personen in Rhön-Grabfeld wurde (Stand Freitag 15 Uhr) mit 79 angegeben, davon befinden sich sieben in stationärer Behandlung. Hinzu kommt die Zahl der als genesen aus der Quarantäne Entlassenen. Die betrugt am Freitagnachmittag 27. Wie das Landratsamt weiter informiert, sind (Stand Montag) zwei Arztpraxen, aber kein Pflegedienst wegen Corona geschlossen.

Ex-Kreisklinik kein Hilfskrankenhaus

Beim Thema Planungen für die mögliche Einrichtung von Hilfskrankenhäusern im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie informiert die Regierung von Unterfranken, dass für den Bereich Schweinfurt ein ehemaliges Krankenhaus in Bad Neustadt als Standort vorgesehen ist. Dabei handelt es sich aber nicht um die frühere Kreisklinik in der Goethestraße in Bad Neustadt, sondern um ein vormaliges Krankenhausgebäude oben am Rhön-Klinikum Campus. Die Kapazität der Hilfskrankenhäuser läge bei jeweils bis zu 90 Betten.

Die Planung von Hilfskrankenhäusern diene der Vorbereitung für den Fall, dass es zu einer Überlastung der regulären Krankenhäuser käme. "Im Moment und auf absehbare Zeit spricht nichts für eine Überlastung der regulären Krankenhäuser. Es besteht deshalb kein unmittelbarer Zeitdruck", betont die Regierung in ihrer Mitteilung.

Die entsprechenden Planungen, so die Regierung, seien weit vorangeschritten. Eine Realisierung wäre im Bedarfsfall voraussichtlich stufenweise möglich. Die Entscheidung, wo und wann welche Einrichtung in Betrieb genommen werden muss, würde letztendlich der jeweilige Ärztliche Leiter Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) im Bereich jeder Integrierten Leitstelle treffen und zwar in Abstimmung mit dem Innen- und dem Gesundheitsministerium. "Im Augenblick stellen sich solche Fragen noch nicht", so die Regierung.

Landrat  Thomas Habermann schließt sich einem Aufruf der Bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml an. Er bittet Pflegekräfte, die derzeit nicht im Beruf tätig sind darum, im Kampf gegen die Corona-Pandemie mitzuwirken und sich zu einem Einsatz bereit zu erklären. Derzeit nicht aktive Pflegende und weitere Personen mit Ausbildung in pflegerischen Berufen aus der Region können sich auf der zentralen Plattform www.pflegepool-bayern.de anmelden.

Als Ansprechpartner im Landkreis Rhön-Grabfeld stehen Veronika Enders, Ramona Nürnberger (beide Fachstelle für Senioren und Menschen mit Behinderung) sowie Frau Sabine Wenzel-Geier vom Pflegestützpunkt Rhön-Grabfeld von Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr, unter der Tel.: (09771) 94 433 zur Verfügung.

Rückverlegungen möglich

Mit Bekanntmachung des "Notfallplans Corona-Pandemie" durch das Bayerische Gesundheitsministerium wurde ein Aufnahmestopp für Pflegeeinrichtungen und für stationäre Einrichtungen für Menschen mit Behinderung verhängt.

Rückverlegungen von Bewohnern in ihre Einrichtung aus dem Krankenhaus dürfen aber vorgenommen werden, wenn diese für 14 Tage isoliert werden können und die notwendige Schutzausrüstung vorhanden ist. Wie das Landratsamt mitteilt, können derzeit sämtliche stationäre Einrichtungen im Landkreis Rhön-Grabfeld die 14-tägige Isolierung ihrer Bewohner, wenn sie aus der Klinik rückverlegt werden, sicherstellen.

14 Tage Quarantäne

Weiter wird darauf verwiesen, dass Neuaufnahmen (aus der Klinik oder dem häuslichen Bereich) mit Zustimmung des Gesundheitsamts möglich sind, soweit gewährleistet ist, dass die neu aufgenommenen Bewohner für einen Zeitraum von 14 Tagen von anderen Bewohnern in Quarantäne untergebracht werden. Einige stationäre Einrichtungen im Landkreis könnten daher Bewohner neu aufnehmen.

Für nähere Auskünfte dazu steht der Pflegestützpunkt Rhön-Grabfeld zur Verfügung. Er ist erreichbar: Montag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 13 Uhr sowie am Dienstag und Donnerstag von 14 bis 17 Uhr unter Tel.: (09771) 94 129. Auskünfte gibt es auch bei der Fachstelle für Pflege und Behinderteneinrichtungen, Tel.: (09771) 94 567.

Rückblick

  1. Polizei Unterfranken zieht Fazit: Wie viele Fahrgäste Maske tragen
  2. Hygienekonzept: Dürfen Würzburger Bordelle bald wieder öffnen?
  3. Hitzewelle: Wenn die Arbeit mit Maske zur Strapaze wird
  4. Corona in MSP: Aktuell fünf Infizierte im Landkreis
  5. Landkreis: Reiserückkehrer sorgen für fünf neue Corona-Fälle
  6. So ist der Alltag des Schwimmmeisters im Dallenbergbad Würzburg
  7. Drei neue Corona-Fälle im Landkreis - und was alles schief ging
  8. Bad Kissingen: Am Donnerstag schon wieder zwei neue Coronafälle 
  9. Haßbergkreis: Keine Anzeichen für eine zweite Corona-Welle
  10. Maskenpflicht im ÖPNV: Polizei kontrolliert heute im großen Stil
  11. Bad Kissingen: So weh tut Corona der Stadt
  12. Nach Bombendrohungen: Strengere Zugangskontrolle am Landratsamt
  13. Corona trennt Liebende: Sie ist in Büchold, er in Florida
  14. Zeil: Natascha Kohnen hört die Klagen der Erzieher und Lehrer
  15. Corona: Erneut zwei Fälle im Kreis Kissingen
  16. Corona und Spätfrost: Was fränkischen Winzern wirklich zusetzt
  17. Russischer Impfstoff: Würzburger Forscher warnen vor Risiken
  18. Versorgungsarzt Helmut Klum lernt während der Corona-Krise täglich Neues
  19. Gerolzhofen bewirbt sich um Corona-Testzentrum
  20. Corona-Kontrollen am Main und auf der Alten Mainbrücke
  21. Söder kündigt Corona-Testzentren in ganz Bayern an
  22. Corona-Krise: Poetry Slam startet Spendenaktion
  23. Wie Kultur in Bronnbach mit Abstand gelingt
  24. Stadtentwicklung: Hat Würzburgs Innenstadt (k)eine Zukunft?
  25. Klinik will Anlaufstelle für Volkskrankheiten bleiben
  26. Kitzinger Klinik zieht Corona-Zwischenbilanz
  27. Corona in MSP: Aktuell drei positiv Getestete
  28. Mellrichstadt: Restaurant Arena wieder geöffnet
  29. Grillen verboten: Warum die Stadt Würzburg jetzt durchgreift
  30. Landkreis Haßberge sagt Kirchweihen und Flohmärkte ab
  31. Pest, Cholera, Corona: Warum Covid-19 eine Seuche ist
  32. Schwimmbadbesuch in Corona-Zeit: Trotz Einschränkungen läuft's
  33. Corona: Anzeige gegen Würzburgs OB nach Kickers-Empfang
  34. Kommentar: "Corona-Gegner" müssen geächtet werden
  35. Kommentar: Wir dürfen nicht jeden Corona-Gegner aufgeben
  36. Zwei weitere Corona-Infizierte im Landkreis
  37. Tourismus: Wie beliebt ist Unterfranken jetzt als Urlaubsziel?
  38. Landratsamt: Ein neuer Corona-Fall im Landkreis Haßberge
  39. Bad Kissingen: Corona kehrt mit zwei Fällen zurück
  40. Dorothee Bär: Corona ist der Ruck, den die Digitalisierung braucht
  41. Nach Corona-Verdacht: "Bei Damir" in Mellrichstadt darf wieder öffnen
  42. Zwei neue Corona-Fälle in Rhön und Grabfeld
  43. Tourismus an der Mainschleife: Gute Umsätze trotz Corona
  44. Veitshöchheim: Weitere Testergebnisse nach Corona-Fall bekannt
  45. Fall Veitshöchheim: Warum kamen Kinder nicht in Quarantäne?
  46. Mellrichstadt: Ein Coronafall, zwei Lokale geschlossen
  47. Unvernünftige Badegäste: Droht dem Geomaris die Schließung?
  48. Sommertour von Anja Weisgerber: Corona-Sorgen und Politik-Frust
  49. Vom Lockdown bis heute: Wie die Krise Schweinfurt verändert hat
  50. Pflegestift und Corona: "Angst ist ein ganz schlechter Begleiter"

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Thomas Pfeuffer
  • Arztpraxen
  • Behinderte
  • Coronavirus
  • Einrichtungen im Pflegebereich
  • Gesundheitsbehörden
  • Gesundheitsminister
  • Gesundheitsministerien
  • Krankenhäuser und Kliniken
  • Melanie Huml
  • Pflegedienste
  • Pflegepersonal
  • RHÖN-KLINIKUM Bad Neustadt
  • Regierung von Unterfranken
  • Regierungen und Regierungseinrichtungen
  • Thomas Habermann
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!