HERBSTADT

Kaum noch Spuren von der Völlburg

Auf der Völlburg, was heute die Bezeichnung für einen 320 Meter hohen hohen Berg bei Herbstadt ist, dürfte, wie der Name schon aussagt, vor langer Zeit einmal eine Burg gestanden haben und zwar die der Herren von Herbilstadt.
Farbenfroh: Das Wappen der Herren von Herbilstadt, die einst die Völlburg besaßen.
Auf der Völlburg, was heute die Bezeichnung für einen 320 Meter hohen hohen Berg bei Herbstadt ist, dürfte, wie der Name schon aussagt, vor langer Zeit einmal eine Burg gestanden haben und zwar die der Herren von Herbilstadt. Urkundliche Nachrichten darüber fehlen allerdings. Die Völlburg stand zwischen Herbstadt und Ottelmannshausen auf einem annähernd kegelförmigen Berg, der im Norden und im Süden von zwei kleinen Bächen umspült wird; nach Osten hat der Berg einen sattelförmigen Anschluss an das Hinterland. Der Berg ist dreimal künstlich terrassiert und abgesteilt; die oberste Terrasse, die gleichzeitig das ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen