JUNKERSHAUSEN

Kein Riss durchs Schlafzimmer

Im Leben ein Team – in der Politik Konkurrenz: Klara und Dietmar May kandidieren für unterschiedliche Parteien, was für sie jedoch keinerlei Problem darstellt
Im Leben ein Team – in der Politik Konkurrenz: Klara und Dietmar May kandidieren für unterschiedliche Parteien, was für sie jedoch keinerlei Problem darstellt Foto: Eckhard Heise

Politisch sind sie geschiedene Leute – im Leben sind sie seit Jahrzehnten ein eingeschworenes Paar. Klara und Dietmar May haben sich unterschiedlichen Parteien angeschlossen, doch sie tun sich schwer etwas zu finden, was sie grundsätzlich trennt. „Von einem Riss durchs Schlafzimmer kann keine Rede sein“, beteuern beide lachend.

Keine Auseinandersetzung

„Das ist doch gelebte Demokratie in der Familie“, stellt Dietmar May vielmehr mit leichten Stolz fest. Er ist seit vier Jahren bei der ÖDP und hat sich jetzt als Listenkandidat für den Landtag aufstellen lassen. Sie, Klara May, sitzt seit 2013 zunächst als Parteilose für Bündnis 90/Die Grünen im Kreistag und bewirbt sich nach ihrem Parteieintritt jetzt um ein Direktmandat für den Bezirkstag. „Das ist für uns kein Problem, deswegen gibt es keine ernste Auseinandersetzungen“, versichert das Ehepaar übereinstimmend.

Nur einmal kamen dem Biolandwirt doch Bedenken. Bei der Nominierungsversammlung sei ihm die Kandidatur für den Bezirkstag angetragen worden, „dann wäre ich in direkte Konkurrenz zu meiner Frau getreten. Und was hätten meine Kinder wählen sollen“. Da habe er dann doch abgewunken, das hätte vielleicht zu Komplikationen im Ehe- und Familienleben führen können, so seine Überlegung und ließ sich für den Landtag aufstellen.

Für die Belange der Natur

Politisch seien sie beide ohnehin nicht weit auseinander. Beide treten mit aller Konsequenz für die Belange der Natur ein, an der sich auch die Landwirtschaft orientieren sollte. Sie will dabei keinem Dogma anhängen, sondern bezeichnet sich eher als „Realo“. Und er war ebenso konsequent und pragmatisch und hat schon vor vielen Jahren seinen Hof in Junkershausen auf ökologische Bewirtschaftung umgestellt.

Ohnehin tun die beiden sich nicht leicht die Unterschiede zwischen den beiden Parteien herauszuarbeiten. „Lauter alte Männer“, lästert die Kreisrätin schließlich lachend, als sie die Partei ihres Gatten beschreibt. Er wiegt den Kopf und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. „Vielleicht sind es eher die christlichen und konservativen Werte, die stärker in der ÖDP vertreten werden“, sieht der Landwirt einen Unterschied. Und die Forderungen nach direkter Demokratie durch Volksentscheide, für die die ÖDP immer wieder kämpft. Mit dem Verzicht auf Spendengelder wird dem Lobbyismus konsequent eine Absage erteilt, was der Landtagskandidat besonders begrüßt.

Immer wieder Niederlagen

Beide stehen für eine nachhaltige Klimapolitik und konsequenten Naturschutz, daher habe sie die Entscheidung zur Glyphosatzulassung stark betroffen gemacht. Solche Niederlagen seien ihr aber aus dem Kreistag bekannt. Die Arbeit dort sei eher ernüchternd, weil die Grünen kaum eines ihrer Vorhaben hätten umsetzen können, aber auch lehrreich, weil dort Kontakte geknüpft werden können.

Besonders nachhaltig hat jedoch bei ihr die Zeit im Landesausschuss der bayerischen Grünen gewirkt. Dort habe sie die gesamte bayerische Grünen-Prominenz kennen und schätzen gelernt. Ihr habe imponiert, mit welcher Leidenschaft und Kompetenz sich die Spitzenvertreter für die Ziele der Grünen eingesetzt haben. Ohnehin denkt Klara May, dass mit den Grünen eher politische Ziele durchzusetzen sind als mit der ÖDP.

Abwerbeversuche

„Überhaupt keine heißen Auseinandersetzungen?“ Auf die Frage winken beide ab, „wir sind beide im Herzen grün“. Daher habe es auch schon Abwerbeversuche für ihren Ehemann gegeben, was wiederum die geringen Unterschiede der beiden Parteien unterstreiche, meint Klara May. Nein, sie verfolgen im Grunde die gleichen Ziele, wie jetzt zum Beispiel mit ihrer gemeinsamen Initiative für die Autorenlesung an diesem Mittwoch um 19 Uhr im Haus St. Michael in Bad Königshofen mit dem Würzburger Seelsorger Burkhard Hose, der sich in vielerlei Hinsicht gesellschaftlich engagiert und zu aktuellen Themen Stellung nimmt.

Rückblick

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Junkershausen
  • Eckhard Heise
  • Burkhard Hose
  • Bündnis 90/ Die Grünen
  • Klara May
  • Landtagswahl BY 2018 im Landkreis Haßberge
  • Niederlagen und Schlappen
  • Ziele
  • Ökologisch-Demokratische Partei
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!