GINOLFS

Kein Wolf in der Rhön: Kaniber unterstützt Weidetierhalter

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber ist begeistert von den Weidetieren in der Rhön. Weniger erfreut ist sie vom Auftauchen des Wolfs. Das freut nun den Landrat.
Die Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Michaela Kaniber, begrüßt den Schäfer der Weidegemeinschaft, Julian Schulz, der mit über 1000 Rhönschafen derzeit auf der Weisbacher Jungviehweide unterwegs ist. Foto: Foto: Marion Eckert
Der Wolf ist bei Landwirten und speziell den Haltern von Weidetieren kein gern gesehener Neuankömmling. Den Besuch der Bayerischen Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Michaela Kaniber, bei der Weidegemeinschaft Ginolfs nutzen Landrat Thomas Habermann und die Vertreter der Weidegemeinschaft, Peter Schrenk, Reinhold Omert und Klaus Pörtner, um ihre Position in Sachen Wolf deutlich zum Ausdruck zu bringen. In der Fachsprache heißt es „Entnahme“ doch gemeint ist Abschuss. Ein Wolf, der Weidetiere reißt, soll entnommen, sprich abgeschossen werden, um weitere Verluste der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen