Herbstadt

Keine Trendwende: elf Herbstädter weniger

Bei der Bürgerversammlung kündigt der Bürgermeister an, dass sich die Gemeinde gegen den Schweinestall zwischen zwei Wohngebieten bis zum Schluss wehren wird.
Rund 500 Quadratmeter Fläche rund um die Herbstädter Kirche will die Gemeinde der Diözese abkaufen, um bei Erneuerungsarbeiten nicht immer um Erlaubnis fragen zu müssen. Foto: Regina Vossenkaul
600 Einwohner hat die Gemeinde Herbstadt, elf weniger als im Vorjahr, berichtete Bürgermeister Georg Rath in der Bürgerversammlung. Eine Trendwende sei also noch nicht eingetreten. In den Jahren 2017 und 2018 gab es nach seinen Worten neun Geburten und zwölf Sterbefälle. Geheiratet haben vier Paare, alle in Herbstadt, jedoch keine in den Gemeindeteilen Ottelmannshausen und Breitensee. Mit dem Blick in den Haushaltsplan 2019 startete Rath seine Informationen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen