Hohenroth

Kinder helfen Kindern

Die Schüler der Klasse 2a der Edmund-Grom-Schule in Hohenroth umrahmten die Spendenübergabe an das Kinderpalliativ-Team Unterfranken. Mit auf dem Bild (hinten von links): Ute Steinbach, Schulleiterin Susanne Kolb und Diane Müller. Foto: Brigitte Chellouche

Große Freude herrschte bei den Schülern der Edmund-Grom-Schule von Hohenroth am Schuljahresende. Das Ergebnis des Spendenlaufes wurde verkündet  und nun konnte das Geld übergeben werden. 

Eine Summe von 4019,30 Euro standen auf dem Scheck, den Schulleiterin Susanne Kolb an Diane Müller vom Pflegeteam des Kinderpalliativ-Teams Unterfranken in Würzburg aushändigen konnte. Das Kinderpalliativ-Team betreut schwer kranke Kinder ambulant, damit sie so lange wie möglich in ihrem Zuhause, in ihrem vertrautem Umfeld, bleiben können. Ihr Dank im Namen der Kinder sei riesengroß und gehe an alle Schüler der Edmund-Grom-Schule, sagte Diane Müller.

Zugunsten des Palliativ-Teams für Kinder in Würzburg liefen die Schüler viele Runden um den Hohenröther See. Über 1000 Kilometer legten sie zurück, die Höchstrundenzahl betrug 19. Zuvor hatten sie die Schüler Sponsoren, wie Eltern, Großeltern und Verwandtschaft gesucht, die bereit waren, jede gelaufene Runde großzügig mit einem Geldbetrag zu entlohnen. Und so kam am Ende die stattliche Summe von 4019,30 Euro zustande.

Besonders erwähnt werden muss jedoch, dass alleine die Klasse 2 a der Grundschule mit ihrer Klassenlehrerin Ute Steinbach 717 Euro für die krebskranken Kinder gesammelt hat. Daher durfte diese Klasse auch bei der Spendenübergabe dabei sein und das Foto verschönern.

Schlagworte

  • Hohenroth
  • Brigitte Chellouche
  • Eltern
  • Geldbeträge
  • Großeltern
  • Grundschulen
  • Klassenlehrer
  • Schulrektoren
  • Schülerinnen und Schüler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!