Bad Neustadt

Klare Ansagen an die Welt in Krisenzeiten

Ein Symbol für Hoffnung gegen die Corona-Krise: Jesus mit Kreuz am Friedhof neben der Ritterkapelle in Haßfurt.
Ein Symbol für Hoffnung gegen die Corona-Krise: Jesus mit Kreuz am Friedhof neben der Ritterkapelle in Haßfurt. Foto: Archiv René Ruprecht

In den letzten Tagen höre ich immer wieder die Aussagen: "In Zeiten von Corona brauchen wir Menschen klare Ansagen." Oder: "Wir brauchen Politiker, die Entscheidungen treffen." Die wenigsten von uns sind Virologen oder haben Erfahrungen mit Pandemien, daher suchen wir aktuell nach Personen, die uns Entscheidungen abnehmen oder klare Ansagen machen. Wie haben wir uns zu verhalten in solch einer Krise.

Eine klare Ansage und Entscheidung hat auch Gott vor über 2000 Jahren für uns Menschen getroffen: Ihr seid in meiner Liebe, egal ob es sich um Hochzeiten oder Krisenzeiten des Lebens dreht. Meine Liebe, die ihr tief im Inneren empfindet und erlebt, löst sich durch alle Ängste, Sorgen und Leiden nicht einfach auf.

Diese Ansage und Entscheidung Gottes, nimmt uns zwar nicht das Leid, die Ängste und die Sorgen, vor dem, was uns unerwartet und unplanbar in Zeiten von Corona trifft. Solche unerwarteten Erfahrungen sind Teil des Menschseins. Aber "Mensch sein" in Krisenzeiten heißt auch, zu leben und zu lieben, einmalig, wie nur ich es kann.

Innerhalb der klaren Ansagen und Entscheidungen der Politik und Wissenschaft gebe ich meine einmalige klare Ansage an die Welt, wie nur ich sie geben kann. Einer tut dies, indem er kranken und älteren Menschen der Risikogruppe beim Einkaufen oder Gassi gehen mit dem Hund hilft. Andere tun dies, indem sie ihren Dienst in der Pflege oder im Krankenhaus wahrnehmen. Wieder andere geben ihre klare Ansage an die Welt, indem Sie täglich ihrer Arbeit nachgehen, damit wir gut versorgt sind mit Lebensmitteln, Strom und Wasser. Der Nächste betet im Stillen oder reduziert seine sozialen Kontakte. Jeder und jede lebt und liebt in dieser Krisenzeit auf seine einmalige Art und Weise.

Christof Brod

Gemeindeassistent PG Besengau Bastheim PG Fladungen / Nordheim PG Franziska Streitel
Tel. 09776/7090089, christof.brod@bistum-wuerzburg.de

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Elend
  • Krankheiten
  • Krisen
  • Krisenzeiten
  • Pandemien
  • Risikogruppen und Risikoklassen
  • Sorgen
  • Ängste
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!