Bad Königshofen

Königshofen:Kinder gestalteten fast 90 Bilder fürs Adventshaus

Am Samstag, 30. November, wird auf dem Marktplatz das erste Türchen geöffnet. Einen Tag später hat das Bad Königshöfer Christkind seinen ersten öffentlichen Auftritt.
Hatten bei der Auswahl der 24 Bilder fürs Bad Königshöfer Adventshaus die Qual der Wahl: Sabrina Häcker (von links), Daniela Volz, Gabriele Neugebauer und Marianne Hahn. Foto: Alfred Kordwig

Die Bitte der Bad Königshöfer Werbegemeinschaft an alle Kinder, ein Bild für das Adventshaus auf dem Marktplatz zu malen, stieß auch in diesem Jahr auf eine gute Resonanz: 89 Bilder wurden bis zum Stichtag abgegeben. Das sind zwar einige weniger als im vergangenen Jahr, als exakt 100 Bilder eingereicht wurden. Für die vierköpfige Jury, die kürzlich im Café Heintz zusammenkam, war es trotzdem alles andere als einfach, sich für die 24 Adventshaus-Bilder zu entscheiden.

Große Vielfalt an Techniken

Bemerkenswert war auch diesmal wieder die Vielfalt der  verwendeten Techniken und ausgewählten Motive. Bevorzugt wurden zwar wieder Buntstifte oder Wasserfarben, es wurde aber auch viel mit Papier, Karton oder Stoff gearbeitet.  Am Malwettbewerb des  Bad Königshöfer Werbekreises nahmen diesmal Kinder im Alter von drei bis 14 Jahren teil. Die ausgewählten Arbeiten im DIN-A-2-Format werden nun von Herbert Häcker, Beisitzer der Bad Königshöfer Werbegemeinschaft, im Adventshaus aufgehängt.

Am Samstag, 30. November, ist es dann soweit: Der Nikolaus der Bad Königshöfer Werbegemeinschaft, Jürgen Tepper, wird um 17 Uhr das erste Türchen öffnen und Süßigkeiten an die Kinder verteilen. Wie gewohnt wird es wieder einen Glühweinausschank geben, der täglich ab 16 Uhr geöffnet hat. Für alle Kinder, die es mit ihrem Bild nicht ins Adventshaus geschafft haben, gibt es einen Trost: „Wir werden alle Arbeiten in den Weihnachtsferien in der Markthalle der Öffentlichkeit ausstellen“, verspricht Herbert Häcker. In dieser Zeit könnten die Kinder ihre Bilder auch wieder abholen.

Im Hause Manger in der Thüringer Straße in Bad Königshofen wurde in diesen Tagen wieder das Gewand des Christkinds hervorgeholt. Tragen wird es wie im Vorjahr Luisa Weigand (rechts), die Tochter von Sabine Manger (links). Am Sonntag steht bereits der erste Auftritt in Sulzdorf an der Lederhecke an. Foto: Hanns Friedrich

Christkind hat wieder viele Termine

Das Öffnen der Türchen am Bad Königshöfer Adventshaus wird nicht die einzige Aktivität in der Vorweihnachtszeit bleiben. Neben den vier Winterzaubern der Werbegemeinschaft wird auch das Bad Königshöfer Christkind wieder in Erscheinung treten. Wie im Vorjahr wird es verkörpert von Luisa Weigand, die sich gerade auf ihre vielen Auftritte vorbereitet. An die zehn Termine werden es wohl wieder sein, sagt ihre Mutter Sabine Manger, während sie im Terminkalender blättert. Der erste Auftritt ist bereits beim Adventsmarkt in Sulzdorf, dann geht es weiter mit der vorweihnachtlichen Feier des Rhönklubs, mit Besuchen in der Sozialstation St. Kilian in Bad Königshofen im Seniorenpflegeheim Frankencare oder auch im Kinderland und in der Bücherei. Dann der Höhepunkt: Am 21. Dezember spricht das Bad Königshöfer Chritkind am Nachmittag seinen Prolog vom Rathauserker, nachdem es sich zuvor mit den Kindern der Stadt im Rathaussaal getroffen hat.

Stressige, aber schöne Zeit

Rückblickend auf ihr erstes Jahr als Christkind sagt die 15-Jährige, dass es eine stressige, aber doch schöne Zeit war. Gut sei gewesen, dass sie bei ihrer Premiere im Rathaussaal Stefan Weigand, den Bad Königshöfer Nikolaus, an ihrer Seite hatte. Wieder hervorgeholt hat Luisa Weigand vor wenigen Tagen das Christkindkleid und die dazugehörige Krone. Passt es noch?  „Natürlich“, lacht Luisa Weigand, „ich bin ja  nicht gewachsen“. Überhaupt sei sie sehr pfleglich mit dem Kleid umgegangen, fügt ihre Mutter Sabine an. Jetzt werden noch ein paar Weihnachtsbücher hervorgeholt, denn für die Kleinsten im Rathaussaal liest ja das Christkind wieder weihnachtliche Geschichten vor.

Idee kam 1990

Seit 1991 gibt es das Bad Königshöfer Christkind, das seitdem jedes Jahr vom Erker des Rathauses einen Prolog spricht, den der frühere Stadtrat Arthur Hofmann verfasst hatte. Damit wird dann auch der Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet. Die Idee des Bad Königshöfer Christkindes wurde geboren, als 1990 das bekannte Nürnberger Christkind in der Kurstadt zu Gast war und man seitens der Stadt feststellte, dass so eine Attraktion auch Bad Königshofen gut zu Gesicht stehen würde. Bürgermeister Clemens Behr brachte die Sache dann ins Rollen und so gab es wenig später mit Sonja Hack das erste Bad Königshöfer Christkind. Ihr folgten Sabine Drescher, Diana Bauer, Katharina Wirsing, Anne-Kathrin Hippold, Isabell Weigand, Josefine Schneider, Luisa Reder, Annika Börger und nun Luisa Weigand nach.

Schlagworte

  • Bad Königshofen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Christkind
  • Kinder und Jugendliche
  • Marktplätze
  • Rhönklub
  • Seniorenpflegeheime
  • Städte
  • Vorweihnachtszeit
  • Weihnachtsbücher
  • Weihnachtsmärkte
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!