BAD KÖNIGSHOFEN

Kunst, die Kindern Spaß macht

So vielfältig ist eine Zeitung: Beim abwechslungsreichen Kinderprogramm, das am Rande des Kunsthandwerkermarktes angeboten wurde, entstanden putzige Mittelalterhüte aus alten Zeitungen.THOMAS HÄLKER
So vielfältig ist eine Zeitung: Beim abwechslungsreichen Kinderprogramm, das am Rande des Kunsthandwerkermarktes angeboten wurde, entstanden putzige Mittelalterhüte aus alten Zeitungen.THOMAS HÄLKER Foto:

„Eine richtig gute Sache, diese Idee mit dem Spielezelten im Umfeld des Kunsthandwerkermarktes“, freuen sich die Eltern von Lena und Marc und spielen mit ihnen ein Geschicklichkeitsspiel, über dessen Resultate die gesamte Familie herzhaft lachen kann.

Fotoserie

Markt am Sonntag

zur Fotoansicht

Einige der Organisatoren des Kunsthandwerkermarktes, Andreas Rottmann, Anna Morra-Stein und Renate Knaut, kreierten im Vorfeld ein Kinderprogramm, das neben der Kunst der Erwachsenen auch den Kindern jede Menge Möglichkeiten der kreativen Entfaltung bot.

Muschelschmuck wurde vor dem Museum gebastelt, Kinderschminken gab es, einen Bastelstand des Kindergartens Bad Königshofen aber auch die Möglichkeit Körbe zu flechten am Stand der Korbflechterin Silke Seibt. Sehr beliebt war auch die Klangwerkstatt von Cheikh Mboup.

Einen echten Kindermagneten konnten die Macher an der Trink- und Wandelhalle zusammen mit Michael Keim von Main-Spiel-Mobil anbieten. Auf einer großen Fläche durften Kinder, Eltern und Spielbegeisterte jeden Alters kreativ Spielen und sich an den unterschiedlichsten Geschicklichkeitsspielen versuchen. Ein zwei Meter hoher Turm, den ein Vater mit seinem Sohn in stundenlanger Kleinstarbeit aufgebaut hat, erregte einiges an Aufsehen und er wurde vielfach bestaunt.

Balancieren, jonglieren, Ballspiele, Zauberwürfel, Holzklötze, Holz-Ski laufen und weitere bekannte oder bis dato unbekannte Spiele wurden Spieltrainer Keim angeboten und erklärt. „Einfach nur klasse, so viel Spiele die richtig Spaß machen“, meint eine junge Mutter und spielt zusammen mit ihrem Sohn mit den Bauklötzen. Im Museum wurde für Jugendliche die Ausstellung „Kraut 2.0 - Leben in Unterfranken aus der Sicht von Jugendlichen“ präsentiert. Feuersteinschlagen, die Herstellung von Lederbeuteln oder einfach nur die Ergebnisse der Kreativworkshops der Jugendkulturwochen anschauen, die Auswahl an Angeboten speziell für Kinder und Jugendliche beim Kunsthandwerkermarkt war enorm und wurde von den Kindern und Familien dankend angenommen. So geht der Kunsthandwerkermarkt 2010 wohl nicht nur aus Kindersicht als der kreativste Markt in die Analen ein. „Da will ich wieder her“, ruft Markus seinem Papa zu, der noch mit Turmbauen beschäftigt ist und überlegt wo der nächste Stein hin muss. Allen gemeinsam ist die Hoffnung, dass beim nächsten Kunsthandwerkermarkt für die Kinder wieder ähnlich viel geboten ist.

Hält er noch: Am Bauklotz-Turm waren Geduld und Geschicklichkeit gefragt.
Hält er noch: Am Bauklotz-Turm waren Geduld und Geschicklichkeit gefragt.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!