HENDUNGEN

Kunstwerke aus Fassdauben

Auf Wunsch fertigt Daniel Molitor (links) Tischplatten, die auf gestapelte Bierkisten gesteckt werden. Foto: Peter Federlein

Zum Hendunger Veranstaltungsreigen gehört seit einigen Jahren die Kunstausstellung in der unfassbar schönen Welt von Fassix, dem Atelier von Daniel Molitor im Dorfgrabenweg 5. Molitor schafft dort Kunstwerke aus dem Holz von Fässern. Aus Fässern, die verbraucht sind und aufgrund ihres hohen Alters nicht mehr zu ihren ursprünglichen Lagerungszwecken geeignet sind. Denn Fässer haben eine lange Geschichte. Sie weisen zumeist eine etwa 50 Jahre lange „Betriebszeit“ nach.

Am Samstag und am Sonntag präsentierte Molitor in seinem Atelier wieder viele überraschende Werke seiner Kunst. Der Termin am Wochenende war bewusst gewählt worden, denn die Vorweihnachtszeit steht unmittelbar bevor.

Ausgelassene Gespräche am Lagerfeuer, eine wärmende Tasse Glühwein sowie Kunst zum Anfassen und Erleben – all das wurde den Besuchern geboten. Und natürlich durften in dieser gemütlichen Atmosphäre auch Kunstwerke gekauft werden.

In der Fassix-Welt bietet Molitor die Möglichkeit, nach Kundenwünschen ganz persönliche Werke als Unikat zu „zaubern“. Molitor verarbeitet dabei Dauben alter Weinfässer sowie Fachwerkbalken zu dekorativen Kunstwerken, wobei diese auch wieder einer Verwendung zugeführt werden können.

Interessant sind die durchbohrten Fassdauben. Die hat Molitor in From eines Flaschenregals einem neuen Zweck zugeführt. Es werden Weinflaschen waagrecht aufbewahrt. Für mit Korken verschlossene Flaschen ist das optimal, weil der Korken nicht austrocknet.

Die Geschichte der Fässer, die normalerweise verborgen bleibt, kommt erst nach dem Zerlegen im wahrsten Sinn des Wortes ans Tageslicht. Im Laufe der Jahre haben sich mehrschichtige Ablagerungen (Patina) auf der Innenseite der Dauben gebildet. Diese Patina bewirkt die Einmaligkeit eines jeden Holzfasses in Farbe, Intensität und Struktur.

Die intensive Beschäftigung mit diesen Gegenständen und Materialien ist für Daniel Molitor ein spannender Ausgleich zum Büroalltag, wie er versichert. Verbrauchte Fässer, 50 oder mehr Jahre alt, faszinieren den Künstler. Denn in mühevoller Handarbeit und mit viel Liebe zum Detail fertigten Küfer und Büttner diese Wunderwerke der Handwerkskunst.

Molitors Werke aus geschichtsträchtigen Holzfässern sind auch in Verbindung mit Glas, Edelstahl oder Schiefer eine Augenweide. Die Fassdauben selbst beeindrucken durch die einzigartige Beschaffenheit des Holzes, und sie bieten ein Farbenspiel par excellence.

„Ein Kunstwerk von Fassix birgt eine lange Geschichte in sich, die bei näherem Hinsehen einen ebenso harmonischen wie stilistischen Anblick hat und einen sowohl zur Ruhe als auch zum Staunen und Träumen verleitet“, heißt es auf der Internetseite www.fassix.de.

Natürlich fertigt Molitor auch profane Gegenstände, so zum Beispiel auf hölzernen Füßen stehende Tischlampen, Kaminholz- und Zeitungsständer, Wanduhren, Garderobenleisten, Biertische, Adventskalender oder den neu kreierten Adventskranz „to go“.

Sogar auf Events wie „Wein und Genuss“ in München sowie bei Aktionen des Lions-Club Fulda sind Molitors Werke aufgefallen.

Die Ausstellung kann noch bis Weihnachten besichtigt werden. Terminvereinbarungen sind unter Tel. (01 70) 4 74 73 43 möglich.

Auch Wanduhren und Garderobenleisten fertigt Daniel Molitor aus Teilen alter Fässer. Foto: Peter Federlein

Schlagworte

  • Hendungen
  • Peter Federlein
  • Adventskalender
  • Büro-Leben und Büro-Alltag
  • Handarbeit und Nähen
  • Harmonie
  • Kundenwünsche
  • Kunst- und Kulturausstellungen
  • Kunstwerke
  • Lions Club
  • Tassen
  • Wanduhren
  • Weinfässer
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!