Hohenroth

Kurz geschnüffelt, dann gingen die "Profis auf vier Pfoten" los

Die Personensuche der Polizei übte im Lebenshilfe-Wohnheim in Hohenroth. Vier Bewohner durften die Vermissten spielen und hatten viel Spaß dabei.
Der siebenjährige „Danny“ von Ausbildungsleiter Thilo Pirzer, ein „Black+Tan Coonhound“, schnüffelte kurz, nahm die frisch gelegte Spur auf und dann ging es zielstrebig zur Personensuche. Foto: Andreas Sietz
Eine kalte Schnauze und ein überaus feines Näschen haben die acht Personensuchhunde der „Personensuche Bayern Nord“ der Polizei. In Unterfranken, Oberfranken und Mittelfranken leisten die ausgebildeten Hunde wertvollen Polizeidienst im Bereich ihrer Präsidien. Beim Auffinden von vermissten Personen oder bei der Suche nach Straftätern. Und das muss regelmäßig geübt werden. Der Hausmeister des Hohenrother Lebenshilfe Wohnheims Werner Floth lernte den Ausbildungsleiter Thilo Pirzer in Nürnberg kennen und schnell wuchs die Idee, eine Personensuchübung im und rund um das Wohnheim für Menschen mit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen