OSTHEIM/WILLMARS

LED-Lampen erleuchten Willmars und Ostheim

LED-Lampe: Gemeindebereiche von Ostheim und Willmars wurden von der Überlandwerk Rhön GmbH mit einem energiesparenden LED-Beleuchtungssystem ausgestattet. Foto: Tonya Schulz

LED-Technik auf dem Vormarsch: Auf den neuesten Stand der Technik wurden die Straßenbeleuchtungsanlagen im Ortskern von Willmars sowie die Beleuchtungsanlagen am Gewässerlehrpfad/Streupromenade und am neuen Bauhof in Ostheim gebracht. Das Überlandwerk Rhön hat die Anlagen installiert.

Bereits vor drei Jahren begannen auf Initiative des Überlandwerks in der Verwaltungsgemeinschaft Ostheim die Planungen zum Einsatz der LED-Technik in der Straßenbeleuchtung, teilt das Unternehmen mit. Die Bürgermeister von Ostheim und Willmars, Ulrich Waldsachs und Reimund Voß, waren von der Idee angetan, denn damit kann neben den Vorteilen für die Umwelt eine Kostensenkung für die Gemeindekassen erreicht werden. Für die Umsetzung wurde von einem Förderprogramm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) Gebrauch gemacht, welches LED-Straßenbeleuchtungsprojekte fördert, die mindestens 60 Prozent CO2-Ausstoß gegenüber den Altanlagen einsparen.

Im Rahmen der Umrüstungsarbeiten in Willmars und am Gewässerlehrpfad in Ostheim wurden die alten Beleuchtungskomponenten demontiert, danach die neuen LED-Komponenten eingebaut und installiert. Im Bauhof erfolgte die Installation der Beleuchtung noch im Zuge des Neubaus, wobei hier neben einer Laterne auch sechs Wandmontagen erfolgten, so das Überlandwerk.

Mit der neuen Beleuchtung wird eine Leistungsreduzierung jeweils auf weniger als ein Drittel der ursprünglichen Leistung erreicht. Damit wird ein wesentlicher Beitrag zum Schutz der Umwelt geleistet. Zum Nachweis für die Förderung beim BMU musste für jedes Projekt eine eigene Berechnung zur Kohlendioxid-Einsparung vorgelegt werden. Darin wurden die technischen Details der alten und der neuen Beleuchtungsanlagen gegenübergestellt, und es konnten Einsparungen gegenüber den Altanlagen von über 70 Prozent ermittelt werden. Die Projektkosten beliefen sich in der praktischen Umsetzung alt gegen neu auf fast 50 000 Euro, ohne Berücksichtigung der Planungskosten.

LED-Technik: LED-Leuchten können nicht platzen, kommen ohne Hohlkörper aus, halten 20-mal länger und sind in punkto Stromverbrauch deutlich effizienter als Glühbirnen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Kohlendioxid
  • Projektkosten
  • Reaktorsicherheit
  • Reimund Voß
  • Ulrich Waldsachs
  • Umweltschutz
  • Überlandwerk Rhön
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!