MELLRICHSTADT

Lampedusa in Mellrichstadt

Mellrichstadts Theatertruppe „METTheater“ tritt am Freitag mit einem Stück an die Öffentlichkeit, das ein hochaktuelles Problem aufgreift: den Zustrom von Flüchtlingen nach Europa.

„Lampedusa“ heißt das Schauspiel bezeichnenderweise. Es stammt von dem britischen Stückeschreiber Anders Lustgarten. Nur zwei Personen treten darin auf: der Fischer Stefano, der aber nicht mehr Meeresfrüchte, sondern Leichen vor Lampedusa aus dem Mittelmeer fischt; und Denise, die im Auftrag einer Wucherfirma in London Schulden eintreibt. Was sie verbindet, ist das Elend. Jede der zwei Figuren spricht in Monologen, die ineinander verwoben sind. Aus der Düsternis ihrer Erfahrungen entsteht am Ende die Neuentdeckung des Mitmenschlichen im Lichtblick der Freundschaft, so dass das Drama nicht als Tragödie endet.

Premiere ist am Freitag, 25. November, um 19.30 Uhr im Saal des „Raums 7“ in der Ignaz-Reder-Straße 1 in Mellrichstadt. Weitere Aufführungen finden am Sonntag, 27. November, um 15 Uhr und am Freitag, 2. Dezember, um 19.30 Uhr statt.

Karten gibt es online unter www.frankentipps.de sowie im Vorverkauf beim Verein Aktives Mellrichstadt, Tel. (0 97 76) 92 41. Weitere Karten gibt es an der Abendkasse.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Mellrichstadt
  • Fred Rautenberg
  • Aktives Mellrichstadt
  • Lampedusa
  • METTheater
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!