Bad Neustadt

Landkreis unterstützt sportliches Großereignis in Mellrichstadt

Ehrenamtliches und bürgerliches Engagement in Rhön-Grabfeld braucht finanzielle Unterstützung. Der Kreisausschuss verteilte nun die Zuschüsse.
Finanzspritze für Vereine und Verbände: Der Kreisausschuss bewilligte Mittel für Musik- und Heimatpflege, Büchereien und Denkmalpflege. Foto: imago stock&people

Ehrenamtliches und bürgerliches Engagement braucht finanzielle Unterstützung. Der Kreisausschuss bewilligte in seiner Sitzung am Dienstag Mittel für Musik- und Heimatpflege, Büchereien und Denkmalpflege.

Sie bekommen Geld

Mit 850 00 Euro bezuschusst der Landkreis dieses Jahr denkmalpflegerische Maßnahmen. Diese gliedern sich auf in 17 Maßnahmen kirchlicher Träger (26 638 Euro), 24 Maßnahmen von kommunalen Trägern (21 905 Euro) und 17 Maßnahmen privater Träger (26 457 Euro).

Mit 10 605 Euro bezuschusst der Landkreis Rhön-Grabfeld 26 Musik-, Gesang- und Heimatvereine. Diese kaufen dafür Musikinstrumente, Noten und Trachten.

Der Kreisausschuss stimmt auch dem Verteilungsvorschlag für Büchereien zu. Demnach werden Zuschüsse an neun kommunale Büchereien (5000 Euro) und zehn kirchlich öffentliche Büchereien (2200 Euro) bewilligt.

Der Kreisausschuss gewährt dem Bayerischen Roten Kreuz, Kreisverband Rhön-Grabfeld, einen Zuschuss von 6000 Euro und dem Malteser Hilfsdienst einen Zuschuss von 1500 Euro, um deren ehrenamtliches Engagement zu unterstützen.

Dem Orgelbaumuseum Ostheim wird ein Zuschuss in Höhe von 30 000 Euro gewährt.

Damit die Integrationsberatung nicht stoppt

Die Kirchen ziehen sich aus der Flüchtlings- und Integrationsberatung zurück. Die Beratung wurde in den vergangenen Jahren hauptsächlich von der Diakonie Schweinfurt und vom Kreiscaritasverband Rhön-Grabfeld geleistet. Um das Beratungsangebot auch im kommenden Jahr aufrechtzuerhalten, beschloss der Kreisausschuss, dem Diakonischen Werk Schweinfurt einen Sachkostenzuschuss von 16 500 Euro zu gewähren. Der Kreiscaritasverband erhält für 2020 ebenfalls einen Sachkostenzuschuss in Höhe von 3000 Euro und einen Zuschuss zu den Personalkosten in Höhe von 6135 Euro.

Das gibt's nur einmal in Bayern

Der Kreisverband des BLSV hat sich für das Jahr 2020 als Ausrichter eines Tourstopps des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) beworben und den Zuschlag bekommen. Die Veranstaltung am 21. Juli zielt darauf ab, Breitensport zu fördern und das Deutsche Sportabzeichen in seiner Bedeutung zu stärken. Die Veranstalter erwarten, dass der Stopp in Mellrichstadt eine große mediale Aufmerksamkeit bekommen bekommen wird. Angesichts der überregionalen Bedeutung und der Breitenwirkung des DOSB-Tourstopps 2020 beschloss der Kreisausschuss, die ehrenamtlich arbeitende Kreisgruppe des BLSV bei der Durchführung der Veranstaltung zu unterstützen. Ihr wird ein Budget von 5000 Euro zur Verfügung gestellt.

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Martina Harasim
  • Deutscher Olympischer Sportbund
  • Diakonie
  • Rotes Kreuz
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!