Bad Neustadt

Lebensfreude pur beim dritten Bad Neustädter Afrika-Festival

Den afrikanischen Gästen machten der besuch und die Auftritte beim Bad Neustädter Afrika-Festival sichtlich viel Spaß. Foto: Klaus-Dieter Hahn

Grün, gelb, blau mit der Sonne im Blickpunkt – die Fahne von Ruanda prangte auf der Bühne. Davor junge afrikanische Sänger und Tänzer, die mit ihren fröhlichen Gesängen und Tänzen und ihren bunten Kostümen die Lebenslust und –freude ihres Kontinentes versprühten und auf das Publikum übertrugen, dass es nicht nur freudig mitklatschte, sondern hüpfte und sprang. Die dritte Auflage des Afrika-Festivals in der Bad Neustädter Pfarrei Mariä Himmelfahrt wurde damit zu einem fröhlichen Miteinander von Menschen, nicht nur  aus Afrika und Deutschland, sondern aus aller Herren Länder.

"Abana Baseka" – lachende Kinder sind für Pfarrer Dr. Andreas Krefft und seine Mitstreiter der Antrieb, sich für die armen Menschen im äquatorialafrikanischen Ruanda einzusetzen, dort zu helfen, Schulen, Kindergärten, Sportplätze zu bauen, jungen Menschen eine Berufsausbildung zu ermöglichen und die Landwirtschaft zu fördern. Standen bisher Hilfsprojekte in Ruanda, im Mittelpunkt, so rückte heuer ein Hilferuf aus dem benachbarten Burundi in den Fokus. Um dort zu helfen, wurde mit "Wasser für Burundi" ein  neues Hilfsprojekt von Krefft in die Welt gerufen. Bei Musongati in Burundi soll ein 80 Meter tiefer Brunnen gebohrt werden. Außerdem werden solarbetriebene Pumpen installiert, um unter anderem eine Schule mit 1200 Schüler mit dem Trinkwasser zu versorgen.

Ein abwechslungsreiches Programm machte den Abstecher auf den zum "Festival-Gelände" umfunktionierten Platz an der Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt" zu einem lohnenden Erlebnis. Strahlten schon die Mädchen und Jungen der beiden Bad Neustädter Kindergärten St. Konrad und Mariä Himmelfahrt bei ihren Auftritten um die Wette, so legten Patrick Niyigena und die jungen Frauen und Männer der Gruppe "Amariza" ("Schöne Frauen") noch eine Schippe drauf. Angetrieben von einem wahren Trommel-Staccato wirbelten die Akteure über die Bühne. Bewundernd verfolgten die Besucher das tänzerische Buhlen der Männer um die Auserwählte.

Patrick mischte sich gut gelaunt unter die tanzenden Zumba-Kids. Foto: Klaus-Dieter Hahn

Begleitet wurden die afrikanischen Studenten, die vorwiegend aus Polen nach Bad Neustadt gekommen waren, vom singenden Priester Jean-Francois, der liebevoll "Johann-Franz" genannt wurde und der für viel Schwung sorgte. Dass auch in Bad Neustadt Musik und Bewegung kein Fremdwort sind, stellten die Zumba-Kinder  und -Erwachsene bei ihren Auftritten eindrucksvoll unter Beweis.

Ein Bücherflohmarkt, die zum Kauf angebotenen Handarbeiten des "Mittwochclubs", Artikel aus dem "Eine-Welt-Laden" , Kunstgegenstände aus Ruanda, tolle Angebote der Spiel- und Bastelwiese bzw. der Kreativwerkstatt rundeten das bunte Allerlei des miteinander verbundenen Pfarr- und Afrikafestes ab. Neben den üblichen fränkischen Grillspezialitäten wurden auch scharfe afrikanische Bohneneintöpfe und leckere Bananenpfannkuchen angeboten.

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Klaus-Dieter Hahn
  • Brunnen
  • Dr. Andreas Krefft
  • Erwachsene
  • Festivalgelände
  • Kinder und Jugendliche
  • Kontinente
  • Mädchen
  • Männer
  • Pfarrer und Pastoren
  • Pfarrfeste
  • Schülerinnen und Schüler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!