BAD NEUSTADT

Mann bedroht Mitarbeiter im Jobcenter mit Handgranate

Handgranate
Handgranate (Symbolbild) Foto: Daniel Karmann (dpa)

Der 34-Jährige hat damit einen Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften ausgelöst. Noch im Gebäude konnte ihn die Polizei überwältigen und festnehmen. Wie die Polizei mitteilte, war die Handgranate nicht funktionsfähig und wurde sichergestellt. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
 
Gegen 8.40 Uhr hatte ein Zeuge den Polizeinotruf abgesetzt und mitgeteilt, dass eine Person im Jobcenter in der Rossmarktstraße mit einer Handgranate gedroht habe. Der 34-Jährige hatte in einem Beratungsgespräch mit einem Sachbearbeiter angekündigt, eine Bombe hochgehen zu lassen, wenn er kein Geld bekäme. Später hat der Mann eine schwarze Handgranate vorgezeigt und anschließend wieder eingesteckt. Er verließ das Büro und ging in ein benachbartes Zimmer, in dem zwei weitere Sachbearbeiter des Jobcenters saßen. Die beiden verwickelten ihn gezielt in ein Gespräch, bis die Polizei eintraf.
 
In einem günstigen Moment konnte der 34-Jährige im Büro überwältigt werden. Schon die erste Überprüfung der Handgranate ergab: Sie war nicht funktionsfähig.

Mittlerweile hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. Später wird die Staatsanwaltschaft Schweinfurt entscheiden, ob der 34-Jährige dem Ermittlungsrichter vorgeführt wird.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Thomas Pfeuffer
  • Jobcenter
  • Polizei
  • Staatsanwaltschaft Schweinfurt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!