MELLRICHSTADT

Mehr Busse und kürzere Wartezeiten

Haben den Öffentlichen Personen-Nahverkehr im und um das Streutal neu organisiert: (von links) Claudia Herbig und Heinz Geis von der Omnibusverkehr Bischofsheim GmbH, Sabrina Sum-Dietz, Otto und Monika Sum vom Omnibus-Service Mellrichstadt sowie Diana, Klaus und Christina Hartma... Foto: Sum

Ende August wird der neue Fahrplan des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs (ÖPNV) für die Achse Fladungen – Mellrichstadt – Bad Neustadt samt den Gebieten westlich und östlich davon vorgestellt. „Die Bürger werden rasch feststellen, dass mit dem neuen Fahrplan ab 1. September eine deutliche Service-Verbesserung für alle Fahrgäste verbunden ist“, verkündet Monika Sum vom Omnibus-Service Mellrichstadt bei einem Pressegespräch zur Neuregelung des Fahrplans. Das gelte für den Schülertransport, noch mehr aber für Bürger, die im Laufe des Vor- oder Nachmittags in eines der Unter- und Mittelzentren des Landkreises gelangen wollen, zum Arztbesuch oder zum Einkaufen. Sie können damit die Fahrt im Schulbus vermeiden und sind an ihrem Zielort, wenn die Praxen und die Geschäfte öffnen.

Gute Gemeinschaft

Möglich wird dies durch eine Kooperation: Drei Verkehrsunternehmen aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld haben sich zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen und organisieren zusammen den Linienverkehr zwischen Fladungen, Mellrichstadt und Bad Neustadt. Dies sind der Omnibusservice Otto Sum Mellrichstadt (OSM), das Busunternehmen Klaus Hartmann in Bastheim und die Omnibusverkehr Bischofsheim GmbH.

Ein Beispiel für die Verbesserungen listet Monika Sum auf: Bisher gab es nur sechs Verbindungen zwischen Fladungen und Bad Neustadt. Teilweise musste man dazu in Mellrichstadt umsteigen und dabei bis zu 45 Minuten warten (oder mit dem Zug weiterfahren). Künftig wird es zehn Verbindungen geben – Busse, die entweder direkt durchfahren oder einen sofortigen Anschluss bieten.

Vor 6 Uhr gibt es sogar zwei Rufbus-Verbindungen, so Monika Sum. An Samstagen können beispielsweise die Bürger aus dem Besengau und der oberen Rhön einen Rufbus anfordern, der sie nach Fladungen, Ostheim, Mellrichstadt und Bad Neustadt hin- und wieder zurückbringt.

Der neue Fahrplan erfüllt die Vorgaben des vom Kreistag verabschiedeten Nahverkehrsplans und soll den Wünschen der Bürger weitmöglichst entgegenkommen – freilich unter der Prämisse, dass sie unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten realisierbar sind. Das bedeutet, dass gerade die Bewohner in den kleinen Gemeinden zum Beispiel im Besengau oder in der oberen Rhön den Bus im „Rufbus-Verfahren“ schon am Vortag zwischen 8 und 15 Uhr anfordern müssen. Dazu haben die ausführenden Busunternehmen die Rufnummer Tel. (0 800) 000 56 45 eingerichtet. Dann kommt ein kleinerer Bus genau nach Fahrplan zu den Fahrgästen ins Dorf.

Natürlich können die Busbenutzer auch die Busunternehmen direkt anrufen und ihre Wünsche mitteilen. Erleichtert wird das Verfahren dadurch, dass alle Linien und Fahrten eine eigene Kenn-Nummer erhalten. Die drei Verkehrsunternehmen teilen sich zu je einem Drittel in enger Absprache untereinander die„Wagenläufe“ auf.

Gelungenes Konzept

OSM Mellrichstadt, das Busunternehmen Hartmann und die Omnibusverkehr Bischofsheim GmbH haben ihr Konzept hervorragend ausgeklügelt: Am 6. August erteilte die Regierung von Unterfranken nach eingehender Überprüfung verschiedener Fahrplanentwürfe dieser privatwirtschaftlichen Busunternehmergruppe aus Rhön-Grabfeld den Zuschlag, weil deren Entwurf mit Abstand die Konkurrenz aus dem Feld schlug. Monika Sum vom OSM ist nicht wenig stolz darauf, dass nunmehr ihr eigenes Haus und die beiden Partnerunternehmen zum Zuge gekommen sind. „Wir freuen uns riesig“, sagte die Managerin vom OSM. Sie zeigte sich hoch motiviert, den öffentlichen Bus-Service im Landkreis zu verbessern. Und es wurde auch an BOS-, FOS- sowie Wirtschaftsschüler gedacht, zudem besteht ein Anschluss für das BBZ in Münnerstadt.

„Einen Zweit- oder gar Drittwagen brauchen die Leute jetzt nicht mehr“, so Monika Sum, denn jetzt sei im Rahmen des neuen Fahrplans von jedem Wohnort aus ein Anschluss an den ÖPNV möglich.

In den nächsten Tagen können die neuen Busabfahrtzeiten an den bekannten Haltestellen des regionalen öffentlichen Personennahverkehrs abgelesen werden, auch wenn der alte Plan noch für die Übergangszeit bis zum 31. August gilt. Geplant ist auch, die Haushalte mit einem Faltblatt über ihre lokalen Verbindungen zu informieren.

Unter folgenden Nummern sind die drei Bus-Unternehmen für die Rufbus-Verbindungen telefonisch zu erreichen: Omnibusverkehr Bischofsheim GmbH, Tel. (0 97 72) 93 00 33 5; Klaus Hartmann Bastheim, Tel. (0 97 73) 3 27; Omnibus-Service Mellrichstadt, Tel. (0 97 76) 70 90 44 4.

Schlagworte

  • Mellrichstadt
  • Fred Rautenberg
  • Busunternehmen
  • Fahrpläne
  • Regierung von Unterfranken
  • Unternehmen im Bereich Verkehr
  • Verkehrsunternehmen
  • Öffentlicher Nahverkehr
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!