Mellrichstadt

Mellrichstadt: Neue Vorstandschaft beim VdK-Ortsverband

Der neue VdK-Vorstand Mellrichstadt: (hintere Reihe von links) Horst Zipfel, Brunhilde Reß, Marie-Luise Sturm, Dorothea Bachmann, Josef Benkert, Iris Muhr, Gernot Göller sowie (vordere Reihe sitzend von links) Renate Brandst... Foto: Gernot Göller

Der Sozialverband VdK Deutschland e.V. stellt mit seinen mehr als 2000 Ortsverbänden und über zwei Millionen Mitgliedern eine gewichtige Stimme in allen sozialen Fragen dar. Einer dieser Ortsverbände ist in Mellrichstadt beheimatet. Mit seinen über 350 Mitgliedern in der Stadt und den Stadtteilen stellt dieser eine der größeren lokalen, politisch und konfessionell neutralen, Organisationen dar. Nach einer Pause hat er sich nun neu formiert und Neuwahlen durchgeführt.

Es ist nicht einfach, ehrenamtliche Mitarbeiter für die Vorstandsarbeit zu begeistern. In der gut besuchten Mitgliederversammlung hat sich jedoch eine große Anzahl von Frauen und Männern entschieden, ein solches Amt anzunehmen.

VdK-Kreisvorsitzender Dirk Brosge: „Sozialrecht ist unsere Domäne!“

Die Versammlungsleitung hatte Kreisvorstandsmitglied Harald Büschelberger aus Fladungen, welchem während einer längeren Zeitspanne zusammen mit dem Heustreuer Gerd Mainz die Geschicke des Ortsverbandes in die Hände gelegt waren. Bereits die Begrüßungsansprache des Kreisvorsitzenden Dirk Brosge fand große Aufmerksamkeit, als er auf die sich vom VdK selbst gestellten Inhalte und Aufgaben hinwies. Er meinte: „Sozialrecht ist unsere Domäne!“

Bereits 1950 wurde der VdK auch unter dem Rückblick auf den 2. Weltkrieg ins Leben gerufen. Und hat sich seitdem zu einer modernen Gemeinschaft in der Bundesrepublik Deutschland entwickelt. Für die Interessen dieser Millionen Menschen setzt sich der Sozialverband uneingeschränkt ein. Die Themen reichen dabei von der Rente über die Gesundheit und Pflege bis hin zur Teilhabe, Leben im Alter sowie der sozialen Sicherung.

Ein neues Team übernimmt ab sofort die Verantwortung für den Ortsverband

Das Wahlergebnis spiegelte die Zufriedenheit der Anwesenden wider. Ein ganz neues Team übernimmt ab sofort die Verantwortung und kündigte an, partnerschaftlich gemeinsam für ein gutes Gelingen zu arbeiten.

Die Geschicke des Ortsverbandes werden künftig als erster Vorsitzender Karlo Petar Plazonic und als zweite Vorsitzende Renate Brandstädter leiten. Das Amt der Schriftführerin übernahm Dagmar Göppner.

Zu Beisitzern wurden gewählt, wobei einige von ihnen konkrete Einzelaufgaben wahrnehmen: Marie-Luise Sturm (Frauenbeauftragte), Iris Muhr (kooptierte Kassenwartin), Gernot Göller (Medienbeauftragter), Peter Federlein (zweiter Medienbeauftragter), Brunhilde Reß, Josef Benkert, Horst Zipfel sowie Dorothea Bachmann. Delegierte zur Kreisversammlung wurden die beiden Vorsitzenden.

Referat zum Thema Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Das anschließende Referat des VdK-Kreisvorsitzenden, der als Rechtsanwalt in Bad Neustadt tätig ist, befasste sich mit der Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Brosge betonte dabei vor allem auch die Notwendigkeit der juristischen Vorsorgen. Wenn derartige Urkunden notwendig werden würden, ist es dann häufig schon zu spät eine solche zu erstellen. Viele Menschen schütteln in gesunden Tagen derartige unangenehme Gedanken einfach in der Hoffnung ab, dass sie derartige Papiere niemals brauchen. Das bedeutet nicht selten einen Trugschluss.

Eine Aussprache, einen starken Fragenanteil der Zuhörer beinhaltend, setzte diesen Themen einen Abschluss. Dann standen die neuen Vorstandsmitglieder noch Rede und Antwort. Kein Programm, sondern Gedanken und Fragen zur künftigen Arbeitsgestaltung waren der Kernpunkt dieses Gesprächs.

Schlagworte

  • Mellrichstadt
  • Pressemitteilung
  • Mitglieder
  • Neuwahlen
  • Ortsverbände
  • Patientenverfügungen
  • Sozialbereich
  • Sozialrecht
  • Sozialverband VdK
  • Sozialverbände
  • Vorsorgevollmachten
  • Wahlergebnisse
  • Zweiter Weltkrieg (1939-1945)
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!