Eußenhausen

Michael Kraus will ein lebenswertes Mellrichstadt

Mit einem Video stellte sich der Mellrichstädter Bürgermeisterkandidat Michael Kraus bei der Wahlveranstaltung der Freien Wähler am Dienstagabend in Eußenhausen vor. Foto: Eckhard Heise

Für die Freien Wähler Mellrichstadt und ihren Bürgermeisterkandidaten Michael Kraus endete die Wahltour durch die Stadtteile am Dienstagabend in Eußenhausen. In gelöster Atmosphäre präsentierten sich die Bewerber für den Stadtrat und den Chefsessel in der Stadt ebenso wie ihre Anliegen den etwa zwei Dutzend Zuhörern.

Locker und ohne Zuhilfenahme eines Spickzettels stellte Michael Kraus sich vor. In freier Rede, mit witzigen Einschüben und sicherem Auftreten zog er die Aufmerksamkeit auf sich. Gleichwohl er noch nicht über praktische Erfahrung im Stadtrat verfügt, vermittelte er, allein schon durch seinen beruflichen Werdegang, den Eindruck von Kompetenz und Einsatzbereitschaft. Dafür erhielt er mehrfach Zuspruch und Applaus.

Themen aus allen Lebensbereichen

Für seinen rund 15-minütigen Vortrag bediente er sich visueller Hilfsmittel und zeigte ein Video mit Szenen aus den Bereichen, die er zu den Schwerpunkten seiner Arbeit machen würde. So will der Diplom-Verwaltungswirt sein Hauptaugenmerk auf die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt richten und Mellrichstadt als Zentrum des Streutals weiter zu etablieren. Darüber hinaus beackerte der Vater dreier Kinder die Themen, die für das Lebensumfeld der Bürger bedeutsam sind: Gesundheit, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Natur und Umwelt.

Besonders am Herzen liegen ihm außerdem die Vereine und Ehrenamtlichkeit. Er würde daher als Stadtchef auch einen Kinder- und Jugendausschuss, bestehend aus Stadträten und Vereinsvorsitzenden, einrichten und einen Ehrenamtsbeauftragten berufen. Er selbst versieht eine ganze Reihe von Ämtern und verfüge daher auch über gute Beziehungen zum Stadtrat, machte er deutlich. Um seinen Willen zur Gestaltung zu unterstreichen, kandidiere er auch für den Kreistag.

Was steht an im Stadtteil Eußenhausen?

Kraus hatte sich gut auf die Zusammenkunft vorbereitet und zählte die Investitionen auf, die in der jüngsten Vergangenheit in Eußenhausen vorgenommen worden sind. Unmittelbar bevor stehe das Anlegen eines neuen Spielplatzes im Stadtteil. Zur Planung würde er Eltern und Betroffene einbeziehen, versprach er. Auf seiner Liste stehe außerdem die Straße nach Mühlfeld und die Schaffung von Bauland in Eußenhausen.

Die Teilnehmer schienen recht zufrieden mit den Ausführungen des Bürgermeisterkandidaten gewesen zu sein und erkundigten sich lediglich nach Möglichkeiten für naturnahe Bestattung auf dem Friedhof sowie nach einer Sanierung des Kulturheims. Mit Sachverstand und Humor antwortete Kraus auf Fragen, schwieg auch mal und winkte lachend ab, wenn ihm – wie im Falle des Kulturheims – hartnäckig ein Versprechen entlockt werden sollte.

Lockere Vorstellungsrunde

Wie die Vorsitzende der Freien Wählergemeinschaft Mellrichstadt, Sabine Buß, im Anschluss aufzeigte, sind die Freien Wähler derzeit mit acht von 20 Sitzen die stärkste Fraktion im Stadtrat. Die 20 Kandidaten, die für das Stadtparlament antreten, hatten dann das Wort. In ebenso legerer Tonart stellten sich die Frauen und Männer gegenseitig vor. Auch die Bewerber hatten die Biografien humorvoll, aber auch informativ aufgearbeitet – die „alten Hasen“ etwas gewandter, die Neulinge empathischer.

Rückblick

  1. Kommentar: "Fingerspitzengefühl" als Zauberwort
  2. Fabian Köth verzichtet auf Stadtratsmandat in Bad Königshofen
  3. Doch zwei Vertreter der Liste Rothausen im Höchheimer Rat
  4. CSU verliert absolute Mehrheit im Kreistag
  5. Sandberg: Sonja Reubelt im Amt bestätigt
  6. Schönau: Erste Bürgermeisterin in der Geschichte der Gemeinde
  7. Menninger: "Nicht gerade überzeugendes Ergebnis"
  8. Ergebnisse aus Oberelsbach
  9. Saal hat mit Conny Dahinten erstmals eine Bürgermeisterin
  10. Nur ein Kandidat: Nicht immer sind es mehr als 90 Prozent
  11. Kommunalwahl 2020: Warum alles anders war als sonst
  12. Die lange Wahlnacht von Mellrichstadt
  13. Feiern nach der Kommunalwahl Feiern trotz Coronavirus
  14. Bad Königshofen: „Team 2020“ mit drei Abgeordneten im Stadtrat
  15. Rhön-Grabfeld: Habermanns Herausforderer letztlich chancenlos
  16. Verwirrung um Zusammensetzung des Bad Neustädter Stadtrats
  17. Wülfershausen: Wolfgang Seifert bleibt im Amt
  18. Für Gerd Jäger war es doch eine Zitterpartie
  19. Umschwung im Oberelsbacher Gemeinderat
  20. CSU mit sieben Stadträten im Bischofsheimer Stadtrat
  21. Hendungen: Florian Liening-Ewert klar wiedergewählt
  22. Willmars: Für alle Gemeindeteile arbeiten
  23. Kommentar: Keine Überraschung
  24. Landratswahl: Die Siegesfeier fiel Corona zum Opfer
  25. Kommentar: Fairer Wahlkampf mit überraschendem Ergebnis
  26. Kommentar: Im Stil des guten Miteinanders weitermachen
  27. Michael Kraus ist Wahlsieger in Mellrichstadt
  28. Michael Werner triumphiert bei Bürgermeisterwahl
  29. Kommentar: Klarer Auftrag für klaren Wahlsieger
  30. Wahl: Michael Schnupp setzt sich überraschend in Fladungen durch
  31. Rhön-Grabfeld: Straub siegt hauchdünn, Anja Seufert abgewählt
  32. Kommentar: Im Corona-Schatten
  33. Thomas Helbling (CSU) verteidigt Chefsessel in Bad Königshofen
  34. Michael Werner zum Bad Neustädter Bürgermeister gewählt
  35. Liveticker: So laufen die Kommunalwahlen in Rhön-Grabfeld
  36. Live-Ticker zur Kommunalwahl in Rhön-Grabfeld
  37. Corona: Keine zentrale Wahlparty am Sonntagabend in Mellrichstadt
  38. Coronavirus: Parteien sagen Wahlkampfauftritte am Marktplatz ab
  39. Wahlplakat in Burglauer: Geister der vergangenen Wahl
  40. Wahl im Altlandkreis Mellrichstadt: 396 Kandidaten füllen 28 Listen
  41. Einladung zur NEO-Ortsteilwanderung
  42. Landkreis: Vor sechs Jahren gab es nur zwei Landratskandidaten
  43. Es steht an allen Häusern geschrieben
  44. Briefwahl in Bad Neustadt so beliebt wie noch nie
  45. Bund Naturschutz: Bei Kommunalwahl geht es um Klimaschutz
  46. Ewald Johannes will Zusammenarbeit mit den Bürgern suchen
  47. Wahlforum: Der Landkreis muss sich selbstbewusst vermarkten
  48. Bürgermeisterwahl: Helblings „Heimspiel“ in Untereßfeld
  49. Landratskandidaten präsentierten sich beim Wahlforum
  50. So war die Podiumsdiskussion der Rhön-Grabfelder Landratskandidaten

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Eußenhausen
  • Eckhard Heise
  • Beerdigungen
  • Beruf und Karriere
  • Empathie
  • Eußenhausen
  • Freie Wähler
  • Karriere und beruflicher Werdegang
  • Kinder und Jugendliche
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Rhön-Grabfeld
  • Kreistage
  • Michael Kraus
  • Ortsteil
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Städte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!