Bad Neustadt

Mit Freizeitbussen auch ohne Auto mobil

An den schönsten Plätzen auf der Hochrhön hält der Hochrhönbus wieder von Mai bis Ende Oktober. Auch die Fahrradmitnahme ist möglich.
An den schönsten Plätzen auf der Hochrhön hält der Hochrhönbus wieder von Mai bis Ende Oktober. Auch die Fahrradmitnahme ist möglich. Foto: Christine Schikora

Sieben Busse fahren ab dem 1. Mai wieder auf einen Streich kreuz und quer durch die Landkreise Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen. Bis 31. Oktober ergänzen die Freizeitverkehre laut einer Mitteilung an Wochenenden und Feiertagen das Nahverkehrsangebot der Region im fahrgastfreundlichen Takt mit rund 100 Haltestellen.

Zum Einsatz kommen Bäderlandbus, Hochrhönbus, Sinntalbus, Streutalbus, Saaletalbus sowie Kreuzbergbus (ganzjährig) und neu der KreuzbergShuttle. Dieser ergänzt das Fahrtenangebot zum touristischen Leuchtturm der Region bereits ab Diebach bei Hammelburg. Außerdem wurde der Fahrplan des Bäderlandbusses optimiert und dabei besonders die Achse Bad Königshofen-Bad Neustadt gestärkt.

Dank der Busflotte sind Urlaubs- und Kurgäste an Samstagen, sowie Sonn- und Feiertagen auch ohne Auto mobil. Einheimische entdecken, wie bequem und entspannt Wochenendausflüge mit dem Bus sein können. Fahrgäste finden in den bunt leuchtenden Broschüren Informationen zu Fahrtverlauf und Tarifen, sowie zu Sehenswürdigkeiten und Freizeittipps. Fahrplan und Streckenverlauf liegen separat zum Herausnehmen bei.  

Wer sich einen Überblick über das umfangreiche Angebot der Freizeitverkehre verschaffen will, greift zur Broschüre mit dem Titel "Mit dem Bus durchs Bäderland Bayerische Rhön". Erreichbar sind so bequem eine Fülle touristischer Attraktionen: die Hochrhön im Norden, das Sinntal im Westen, das Saaletal im Süden sowie das Streutal und das Grabfeld im Osten. Das Bediengebiet umfasst rund 100 Haltestellen.

Ebenso gibt es wieder pro Buslinie eine Internetseite mit bequem abrufbaren Tipps und Hinweisen zur Routenplanung. Die Online-Informationen sind zu finden unter www.baederlandbus.de, www.hochrhoenbus.de, www.sinntalbus.de, www.streutalbus.de, www.saaletalbus.de, www.kreuzbergbus.de, www.kreuzbergshuttle.de.

Das Farbleitsystem für die sieben Buslinien weist Fahrgästen den Weg: Der Bäderlandbus leuchtet wasserblau, der Hochrhönbus hellgrün, der Streutalbus mohnblumenrot, der Sinntalbus sonnengelb, der Saaletalbus weintrauben-violett, der Kreuzbergbus tannengrün und der neue KreuzbergShuttle dunkelrot. Die durch die Landkreise finanzierten Prospekte sind in den Bussen, bei den Verkehrsunternehmen, bei den Kurverwaltungen und in den Landratsämtern erhältlich.

Bei allen Bussen gilt der Wabentarif Bad Kissingen/Rhön-Grabfeld. Dessen Fahrkarten gelten im gesamten Netz, so dass ein Umstieg zwischen den Freizeitbussen möglich ist. Anschlüsse zu regionalen Bahnstrecken bestehen vor allem in Bad Neustadt. Im Bäderlandbus werden Kurgäste, die sich durch eine gültige Gästekarte der Kurverwaltungen Bad Brückenau, Bad Bocklet, Bad Kissingen, Bad Neustadt oder Bad Königshofen ausweisen, an Wochenenden und Feiertagen kostenfrei befördert.

Nach wie vor gilt das Freizeitbusangebot der Region als deutschlandweit vorbildlich und in seiner landkreisübergreifenden Konzeption einzigartig. Begonnen hat die Idee des zusätzlichen Wochenendangebots im Buslinienverkehr mit dem Hochrhönbus vor rund zehn Jahren. Seitdem ist die Flotte der Freizeitverkehre kontinuierlich gewachsen. Zehntausende von Fahrgästen nutzen die umweltfreundliche Mobilitätsalternative jedes Jahr.

Hintergrund: Freizeitverkehre der Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld

Die Freizeitverkehre decken das Bäderland Bayerische Rhön und den Naturpark Rhön ab: Der Bäderlandbus verbindet die fünf Bäder im Bäderland Bayerische Rhön und damit die Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld. Der Hochrhönbus führt von Bad Neustadt nach Bischofsheim, Fladungen und Gersfeld. In Bischofsheim sind Abstecher auf die Hochrhönstraße und zum Kreuzberg möglich. Der Sinntalbus verkehrt zwischen Bad Brückenau und dem Kreuzberg. Der Streutalbus verkehrt zwischen Fladungen, Mellrichstadt und Bad Neustadt und macht im Fränkischen Freilandmuseum in Fladungen Halt. Der Saaletalbus pendelt zwischen Bad Kissingen und Hammelburg. Der Kreuzbergbus führt vom Kreuzberg über Bischofsheim, Sandberg und Oberelsbach bis zum Rhön Park Hotel Aktiv Resort. Der neue KreuzbergShuttle startet in Diebach bei Hammelburg und führt über Oberthulba nach Bad Kissingen und von dort weiter über Bad Bocklet und Burkardroth, den Parkplatz Guckaspass bis zum Heiligen Berg der Franken.   

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Auto
  • Fahrkarten
  • Fahrpläne
  • Feiertage
  • Kurgäste
  • Kurverwaltungen
  • Omnibusse
  • Passagiere und Fahrgäste
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!