HOHENROTH

Mondpreise will die Gemeinde nicht bezahlen

16 Firmen wurden angeschrieben, ob sie die Außenanlagen des Gemeinschaftshauses in Windhausen gestalten wollen. Die Angebote haben den Bürgermeister erstaunt.
Die Außenanlage am Gemeinschaftshaus Windshausen kann mangels Baufirmen nicht fertiggestellt werden. Es wird jedoch ein barrierefreier Zugang zum Gebäude provisorisch hergerichtet. Foto: Foto: Brigitte Chellouche
Die Außenanlage am Gemeinschaftshaus von Windshausen sollte in nächster Zeit nach den Plänen von Landschaftsarchitektin Miriam Glanz gestaltet werden. Dies wird wohl nichts werden. Bürgermeister Georg Straub teilte in der Gemeinderatssitzung mit, dass 16 Firmen um Angebote zur Gestaltung gebeten wurden. Nur eine Firma hat geantwortet und „Mondpreise“ verlangt, so das Gemeindeoberhaupt. Jetzt wird das Außengelände erst einmal so weit hergerichtet, dass ein barrierefreier Zugang zum Gebäude möglich ist.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen