Oberelsbach

Nach Wiederbelebung:Kermes Oberelsbach im sechsten Jahr

Tradition wieder auferweckt: 20 Tanzpaare freuen sich auf die Oberelsbacher Kermes am Samstag, 12. Oktober. Ab 16 Uhr starten die Tänze unter dem Kermesbaum auf dem Marktplatz. Und ab 19 Uhr lädt der TSV Oberelsbach zum Kermestanz in die Elstalhalle ein.
Tradition wieder auferweckt: 20 Tanzpaare freuen sich auf die Oberelsbacher Kermes am Samstag, 12. Oktober. Ab 16 Uhr starten die Tänze unter dem Kermesbaum auf dem Marktplatz. Und ab 19 Uhr lädt der TSV Oberelsbach zum Kermestanz in die Elstalhalle ein. Foto: Marc Huter

Noch nicht allzu lange her ist es, als eine Gruppe junger Leute die Kermestradition in Oberelsbach wiederbelebt hat. Nun geht die Kermes in ihr sechstes Jahr. Und das sehr erfolgreich: 20 Tanzpaare werden bei der sechsten Oberelsbacher Kermes am Samstag, 12. Oktober, beim Hofroi, auf dem Markplatz und in der Elstalhalle beim Kermestanz zu bewundern sein.

Der Kermesbrauch hat in Oberelsbach eine lange Tradition. Früher wurden die Tanzpaare für die Kirchweih, die stets am zweiten Novemberwochenende stattfand, gelost. Zu Gast bei den Kermeseltern wurde der Hut der Burschen von ihren Mädchen an einem Abend vor dem Kermeswochenende mit einem Blumengesteck verziert. An den Eingängen der Wirtschaften wurden geschmückte Kermesbäume aufgestellt, ein Kermeszug spielte die Kermesburschen, die mit Anzug, Hut, Hemd und Schlips bekleidet waren, unter Begleitung der „Gisserträger“ durchs Dorf, die Mädels in Tracht wurden abgeholt und später traf sich die Ortsbevölkerung zum Kermestanz in der Wirtschaft.

Zigarre und Lebkuchenherz

Mit ähnlichen Traditionen in etwas abgewandelter Form findet nun die Kermes in Oberelsbach nach fast 20 Jahren Pause wieder statt. Aus einer Bierlaune heraus wurde beschlossen, wieder eine Kirchweih durchzuführen. Und tatsächlich hatte sich im ersten Jahr gleich 19 Tanzpaare gefunden.

Seit August werden unter Anleitung von Susanne Klemm Tanzschritte geprobt. Neue Variationen wurden eingeübt und neue Volkstänze einstudiert. „Es macht allen einen Heiden Spaß“, so Alexandra Herbert, eine der Hauptorganisatoren der diesjährigen Kermes. Burschen und Mädels binden in der Woche vor dem Kirchweihwochenende gemeinsam den Kranz. Die Mädels arbeiten an der Dekoration und halten eine Kermes-Zigarre für die Jungs bereit. Die Burschen überreichen ihren Mädchen eigens dazu gebackene Lebkuchenherzen.

Am Freitagnachmittag, 11. Oktober, geht es für die Burschen dann los mit dem Bäumeholen im Wald und dem Fähnchen basteln der Mädchen. Am Samstag, 12. Oktober startet frühmorgens Hofroi, bei dem die Musikkapelle Oberelsbach die Kermesburschen mit Anzug, Hut und Schlips unter Begleitung der drei Gisserträgerinnen durchs Dorf begleitet. Die Kermesmädchen im Dirndl werden von den Burschen mit einem Tanz zu Hause abgeholt. Die Bevölkerung ist ab 16 Uhr auf den Marktplatz eingeladen, um die Tänze der Kermesgesellschaft zu bewundern. Bereits ab 14.30 Uhr ist die Elstalhalle geöffnet.

Um 19 Uhr beginnt der Kermestanz in der Elstalhalle mit „Rhön Rabatz“. Auf dem Programm stehen neben den Tanzvorführungen der Oberelsbacher Kermesgesellschaft auch Tanzvorführungen von Gastkermesgesellschaften. Schluss für die Kirmespaare ist am Sonntagnachmittag, wenn die weitere Einkehrte beendet ist.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Oberelsbach
  • Marc Huter
  • Anzüge
  • Erfolge
  • Hemden
  • Kirchweih
  • Spaß
  • Traditionen
  • Tänze
  • Volkstanz
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!