Sulzfeld

Nähen gegen Corona: in Sulzfeld eine hoch ansteckende Idee

Aus einem Klassenzimmer der Grundschule ist einen Nähstube geworden, in der Stoffmasken hergestellt werden, die es im Lebensmittelladen in der Dorfmitte gibt.
Dagmar Jörg (von links), Elisabeth Trautmann und Petra Bischof fertigen in einem Klassenzimmer der Grundschule in Sulzfeld Gesichtsmasken.
Dagmar Jörg (von links), Elisabeth Trautmann und Petra Bischof fertigen in einem Klassenzimmer der Grundschule in Sulzfeld Gesichtsmasken. Foto: Michael Petzold

Ungewohnte Geräusche dringen aus dem Klassenzimmer auf den Flur der verwaisten Grundschule in Sulzfeld. Das leise Surren stammt von den Nähmaschinen, hinter denen Dagmar Jörg und Elisabeth Trautmann einer in diesen Zeiten immer mehr aufkommenden Tätigkeit nachgehen. Sie fertigen Gesichtsmasken, während Petra Bischof für das Zuschneiden der Baumwollstoffe zuständig ist.

Jede Menge Stoff wartet noch darauf, von den Frauen aus Sulzfeld zu Masken verarbeitet zu werden.
Jede Menge Stoff wartet noch darauf, von den Frauen aus Sulzfeld zu Masken verarbeitet zu werden. Foto: Michael Petzold

Alle drei sind als Reinigungskräfte in der Schule angestellt. Jetzt da der Coronavirus alles auf den Kopf stellt, nutzen sie die dafür vorgesehenen Stunden, um die Masken herzustellen. An der Tafel steht es geschrieben: Ein Stoffteil von 18 auf 20 Zentimeter, 23 Zentimeter Hosengummi und 14 Zentimeter dünnen Draht braucht es an Materialien, um eine Maske für Frauen herzustellen - die für Männer fällt etwas größer aus. 

Bürgermeister Jürgen Heusinger ist auf die Idee mit dem Maskennähen gekommen, die sich schnell als hochgradig "ansteckend" erwiesen hat, um dieses derzeit verfemte Wort wieder einmal im positiven Sinnen zu gebrauchen. Bald türmten sich auf den Schulbänken die Stoffspenden aus der Sulzfelder Bevölkerung und von weiter her. Außer den Reinemachefrauen widmen sich noch zehn bis 15 weitere Frauen in "Homeoffice" der Masken-Produktion. Hunderte von Exemplaren sind so in den vergangenen Tagen fertigt worden. "Wir machen weiter, bis der Stoff alle ist", lassen die drei Frauen im Klassenzimmer wissen, dass ihr Engagement noch lange nicht erschöpft ist.

Sulzfelds Bürgermeister Jürgen Heusinger hatte die Idee mit der Nähaktion. 
Sulzfelds Bürgermeister Jürgen Heusinger hatte die Idee mit der Nähaktion.  Foto: Michael Petzold

Die Maße für die Masken und das Knowhow lieferte Handarbeitslehrerin Petra  Joachim-Schneider, die Anleitung auf Papier brachte deren Tochter Christina vorbei. Die Masken sollen zwar davor schützen, Erkältungen weiterzuverbreiten, dürfen aber nicht die Bezeichnung "Schutz" im Namen tragen, weil dies zertifizierten Medizinprodukten vorbehalten ist. Das Coronavirus lässt sich so eh nicht abwehren, wie die Virologen immer wieder betonen. Dazu braucht es schon spezielle Modelle mit Filtern.  Trotzdem entfalten die Stoffteile, die bei 60 bis 90 Grad gewaschen werden können, schon eine gewisse Wirkung.    

Die bunten Gesichtsmasken gibt es im Lebensmittelladen in der Dorfmitte

Erhältlich sind die bunten Gesichtsmasken und "Bausätze" im Lebensmittelladen in der Dorfmitte. Gegen eine Spende, die in barer Münze oder einem Schein in ein kleines Sparschwein gesteckt wird. Pro Person darf nur eine Maske mitgenommen werden, wobei sich jeder in eine Liste eintragen soll. "Damit keine Hamster-Sammlungen angelegt werden", erklärt Heusinger die Rationierung. Der Erlös, der so über die Zeit hereinkommt, soll für ein Fest der mittlerweile auf rund 70 Personen angewachsenen Anti-Corona-Gruppe des Dorfes nach Ende der Virus-Epidemi verwendet werden.       

Die Gruppe kümmert sich um Bestellungen und Lieferungen für ältere Menschen aus den Ortsteilen, die zu den Risikogruppen zählen und möglichst zum Einkaufen das Haus nicht verlassen sollten. Ein Angebot, das große Dankbarkeit zur Folge hat, wie Bürgermeister Heusinger bei mehreren Anrufen von Senioren erfahren hat.    

Rückblick

  1. Trotz Corona: Medizinstudenten sollen am Krankenbett lernen
  2. Große Covid-Studie in Würzburg: Wie verbreitet ist das Virus?
  3. Umfangreiche Tests nach Corona-Fall am Olympia-Morata-Gymnasium
  4. Im Auto oder Stadion: Schweinfurts Schulen planen Abschlussfeiern
  5. Corona: Derzeit sieben Infizierte im Landkreis Haßberge
  6. Telefon-Marathon: Wer kommt zur Kur ins  Haus am Kurpark?
  7. Uni und FHWS: Wie geht es nach dem Corona-Semester weiter?
  8. Corona: Familien und Kinder hatte kaum einer im Blick
  9. Pflicht bei Corona wie bei Masern - darf man zum Impfen zwingen?
  10. Schulschließung: Corona-Fall an Schweinfurter Gymnasium
  11. Sie haben die Nase voll von der Maske
  12. Pontifikalamt: Wer muss wann in der Kirche Mundschutz tragen?
  13. Iphöfer Altenzentrum kommt gut durch die Krise
  14. Gesundheitsamt zu Kita-Schnupfen: Muss keine Krankheit sein
  15. Eltern in Aufruhr: Reicht eine Rotznase für Kita-Auschluss?
  16. Corona-Tests für alle: Der Andrang hält sich noch in Grenzen
  17. Corona-Verdacht: Französische Familie im Landkreis Kitzingen gestrandet
  18. Corona in Main-Spessart: Gute Nachrichten aus Frammersbach
  19. Fleischkauf: Kunden wollen wissen, wo ihr Schnitzel herkommt
  20. Ein weiterer neuer Coronafall in Rhön-Grabfeld
  21. Was Besucher der Würzburger Krankenhäuser beachten müssen
  22. Kissinger haben kein Interesse an Gebührenstundung wegen Corona
  23. Corona: Gewerkschaften befürchten Schlimmes für Mainfranken
  24. Kreis Kissingen: So schwer hat Corona die Kur getroffen
  25. Würzburger Anwalt fordert Schadenersatz für Corona-Lockdown
  26. Corona an der Mittelschule Frammersbach: Es wird weiter getestet
  27. Rhön-Grabfeld: Kein neuer Corona-Fall gemeldet
  28. Schausteller Uebel klagt gegen den Freistaat
  29. Corona-Landkarte: Welche Orte bisher betroffen waren
  30. Corona-Abitur: Prüfungen auf Abstand und Abschluss ohne Ball
  31. Corona: Wie viel Bad Kissingen weniger in der Stadtkasse hat
  32. Sand am Main: Sommerkino statt Altmain-Weinfest
  33. Corona: Landkreis Haßberge schließt Teststrecke für Hausärzte
  34. Bad Kissingen: Zahl der Corona-Fälle leicht nach unten korrigiert
  35. Vorsicht mit dem "Webinar": Warum es teuer werden kann
  36. Marktheidenfeld: Ungewöhnliches Konzept als Laurenzi-Ersatz
  37. Ochsenfurt: Ab Samstag wieder Tagestickets im Maininselbad
  38. Nordheim: Die Reisebusse rollen nach der Corona-Pause wieder
  39. Kirchlauter: Warum eine Sängerin nicht mehr singen darf
  40. Corona im Haßbergkreis: Zwei neue Infizierte
  41. Keine Lockerung: Kneipen, Bars und Clubs in Bayern bleiben zu
  42. Corona macht's möglich: Gesundheitsamt bekommt mehr Personal
  43. Urlaub während Corona: Warum sich keiner traut
  44. Zwei neue Coronafälle in Rhön-Grabfeld
  45. Schweinfurt: Was die Tanzschule Pelzer von Corona lernte
  46. Demo in Karlstadt: Aufhebung der Maskenpflicht gefordert
  47. Corona: Warum der Krisenstab zwei Schritte voraus sein muss
  48. Mittelschule Frammersbach: Weitere Schüler werden auf Corona getestet
  49. Corona: Experten-Disput an Würzburger Uniklinik
  50. Warum das Iphöfer Hallenbad geschlossen bleibt

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Sulzfeld
  • Michael Petzold
  • Bevölkerung
  • Coronavirus
  • Erkältungen
  • Frauen
  • Grundschulen
  • Handarbeit und Nähen
  • Jürgen Heusinger
  • Medizinprodukte
  • Nähmaschinen
  • Ortsteil
  • Senioren
  • Virologen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!