BAD NEUSTADT

Neue Nutzung für eine alte Glaskuppel

Die Arbeiten am Rhön-Klinikum Campus gehen zügig voran, wie Bürgermeister Bruno Altrichter im Stadtrat feststellte. Und deswegen hatte sich das Gremium mit einem Antrag der Rhön-Klinikum AG zu beschäftigen. Es ging um die neue Nutzung der bestehenden Glaskuppeln, neben der früher die Psychosomatische Klinik stand. Jetzt entsteht daneben das neue Parkhaus.

Deswegen wird diese Kuppel als Eingangsbereich und als Durchgang vom Parkhaus zum ambulanten und zum akutklinischen Bereich genutzt. Das Erdgeschoss soll in der neuen Nutzung eine Videoanmeldung, eine Cafeteria, eine neue Toilettenanlage sowie einen gastronomischen Bereich bekommen. Außerdem soll ein Nebengebäude für das Personal angebaut werden. Im Obergeschoss entstehen unter anderem ein Aufenthaltsbereich sowie ein Konferenzraum und ein Video-Showroom. Auch ein gastronomisches Angebot soll es dort geben. Der Stadtrat stimmte dieser Nutzungsänderung zu.

Platz für acht Einfamilienhäuser

Bauplätze in Herschfeld sind gesucht, aber eher Mangelware. Jetzt hat der Stadtrat die ersten Weichen gestellt, damit am Mühlenweg, nicht weit vom Mühlbach, acht neue Bauplätze ausgewiesen werden können. Wie Stadtbaumeisterin Barbara Stüdlein erklärte, hat der Stadtrat bereits im September 2017 einen Teil des Landschaftsschutzgebietes im Flurbereich Helfer zurückgenommen, um dieses Baugebiet am Ortsrand von Herschfeld ausweisen zu können.

Nach Absprachen mit den Fachbehörden des Landratsamts stellte nun Claudia Roschlau von Baur Consult vor, wie das 7130 Quadratmeter große Baugebiet aussehen könnte. Demnach wäre auf dem hängigen Gelände Platz für acht Bauplätze mit einer Größe zwischen 510 und 925 Quadratmetern und für ein Regenrückhaltebecken – erschlossen durch eine sieben Meter breite Straße mit Wendehammer. Geplant sind Einfamilienhäuser.

Zentrale Energieversorgung?

Gerald Pittner regte an, dass man bei einem so kleinen Baugebiet versuchen sollte, ein zentrale Energieversorgung einzurichten. Dann bräuchten die Häuser keine Kamine mehr. Im Sinn der Energiewende sollte man so etwas, zum Beispiel mit einer Brennstoffzelle, wenigstens einmal berechnen. Der Bauausschuss beschloss die Aufstellung des Baugebiets.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Hubert Herbert
  • Baugebiete
  • Bruno Altrichter
  • Gerald Pittner
  • RHÖN-KLINIKUM Bad Neustadt
  • Wirtschaftsbranche Energieerzeugung und -Versorgung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!