Niederlauer

Niederläurer Industriegebiet soll künftig besser befahrbar sein

Angelaufen sind bereits die Arbeiten für die Anbindung und Erweiterung des Niederläurer Industriegebiets 'Ober der Brücke II' an die Staatsstraße 2445. Die Entlastungsspange ist mit 2,1 Millionen Euro veranschlagt.
Angelaufen sind bereits die Arbeiten für die Anbindung und Erweiterung des Niederläurer Industriegebiets "Ober der Brücke II" an die Staatsstraße 2445. Die Entlastungsspange ist mit 2,1 Millionen Euro veranschlagt. Foto: Manfred Mellenthin

Mit der Übernahme der Wasser- und Kanalgebühren unterstützt die Gemeinde Niederlauer die örtlichen Kindergärten und Sportvereine. Gewürdigt wurde die wichtige Aufgabe bei der Kinderbetreuung und die ehrenamtliche Arbeit bei der Kinder- und Jugendarbeit. Für den Kindergarten in Niederlauer wurden 1376 Euro gewährt, für den Kindergarten in Unterebersbach 502 Euro. Der Sportverein Niederlauer wurde mit 726 Euro unterstützt, die DJK Unterebersbach mit 495 Euro.

Bestätigt wurde bei der Ratssitzung in Niederlauer Michael Greiner als 1. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Niederlauer. Er hat bereits alle Lehrgänge für das Amt als Kommandant absolviert. Als Termine für das Offenhalten von Verkaufsstellen an Sonntagen wurden der 26. April für den Frühlingsmarkt, der 27. September für den Herbstmarkt und der 25. Oktober für den „Mantelsonntag“ festgelegt.

Mit dem Bau der Abbiegespur von der Staatsstraße 2445 ins Niederläurer Industriegebiet "Ober der Brücke II" wird die Erreichbarkeit durch Liefer-LKW`s deutlich verbessert. Oft sah man Fahrzeugführer, die sich Zentimeter um Zentimeter durch die Eisenbahnbrücke und bereits davor durch die Brücke über die Staatsstraße "durchtasteten". Die Entlastungsspange ist mit 2,1 Millionen Euro veranschlagt.
Mit dem Bau der Abbiegespur von der Staatsstraße 2445 ins Niederläurer Industriegebiet "Ober der Brücke II" wird die Erreichbarkeit durch Liefer-LKW`s deutlich verbessert. Oft sah man Fahrzeugführer, die sich Zentimeter um Zentimeter durch die Eisenbahnbrücke und bereits davor durch die Brücke über die Staatsstraße "durchtasteten". Die Entlastungsspange ist mit 2,1 Millionen Euro veranschlagt. Foto: Manfred Mellenthin

Gemeinderat befürwortet mehrere Bauvorhaben

Die Kosten für die „Entlastungsspange“ von der Staatsstraße 2445 in das Industriegebiet „Ober der Brücke II“ werden sich auf rund 2,1 Millionen Euro belaufen. Davon übernimmt die Gemeinde 1,3 Millionen, 800 000 Euro werden als Fördermittel gewährt.   

Befürwortet wurde die Bauanträge zum Umbau eines bestehenden Wohngebäudes in der Nußdorfstraße in Niederlauer, zum Neubau einer Schreinerei mit Garage und Büro in der Saalestraße in Oberebersbach und zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage am Bettelbaum in Oberebersbach. Genehmigt wurde der Antrag auf isolierte Befreiung für die Errichtung eines Gartenhauses und eines Carports in der Sonnenstraße in Unterebersbach.

Verschiedene Auftragsvergaben

Aus nichtöffentlichen Sitzungen informierte Bürgermeister Knaier über erteilte Aufträge für Arbeiten am Dorfgemeinschaftshaus in Oberebersbach. Die Gerüstarbeiten wurden an den Putz-, Stuck- und Malerbetrieb Greubel aus Eltingshausen für 18 000 Euro vergeben, Erd-, Mauer- und Betonarbeiten erledigt die Nüdlinger Firma Bömmel Bau für 191 000 Euro, Dachdeckungs-, Flachdach und Klempnerarbeiten übernimmt für 100 000 Euro die Suhler Firma Holz- und Dachbau GmbH Dietzenhausen, den Innenputz und Trockenbau erledigt die Firma Weipert aus Stadtlauringen für 84 000 Euro.

Die Außenputz- und Wärmedämmarbeiten wurden für 49 000 Euro an die Nüdlinger Firma Gessner GmbH & Co. KG vergeben, die Fliesenarbeiten übernimmt zum Preis von 45 000 Euro Keramik & Stein Dietz Fliesen GmbH aus Salz, Rüttger Fußbodenbau aus Iphofen führt für 21 000 Euro die Estricharbeiten aus. Die Verglasungs- und Holzfensterarbeiten erledigt die Schreinerei Reinhart aus Wollbach für 17 000 Euro aus, die Innentüren baut für 18 000 Euro Trend Elements aus Salz ein.

JMF Metallbautechnik aus Jüchsen erledigt für 45 000 Euro die Metallbauarbeiten, Reinhold Haupt aus Münnerstadt übernimmt für 11 000 Euro die Bodenbelagsarbeiten, die Aufzugsanlage baut für 39 000 Euro die Firma Otis GmbH aus Nürnberg ein, die Elektroinstallation führt Elektro-Dienst GmbH aus Zella-Mehlis für 132 000 Euro durch.    

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Niederlauer
  • Manfred Mellenthin
  • Bau
  • Bauanträge
  • Bauprojekte
  • Betreuung von Kindern
  • Elektroinstallation
  • Feuerwehren
  • Jugendsozialarbeit
  • Kinder und Jugendliche
  • Metallbautechnik
  • Oberebersbach
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!