Nordheim

Nordheim: Rote Zahlen nicht unwahrscheinlich

Verheerende Schäden hinterließen Borkenkäfer und Dürre in hiesigen Forsten, weshalb der Wald von Nordheim in diesem Jahr vielleicht keine schwarzen Zahlen abliefert. Foto: Archiv Eckhard Heise

So langsam gibt es in Nordheim einen Überblick, was die diesjährige Bewirtschaftung des Waldes einbringt. Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung bereitete Bürgermeister Thomas Fischer die Mandatsträger schon einmal darauf vor, dass die Bilanz negativ ausfallen könnte.

Fischer erinnerte dazu an die Dürre und den Borkenkäferbefall. Beide Faktoren hätten so gut wie allen Forsten in Deutschland heftig zugesetzt. Auch der Nordheimer Wald sei nicht verschont worden, wie jeder Waldspaziergänger sicherlich bemerkt habe. Vor allem die Fichte sei erheblich betroffen, und hinzu käme noch ein Preisverfall bei Weichholz.

Gemeinde bekommt Stabilisierungshilfe

Da kam für Fischer die Nachricht gerade recht, dass Nordheim wieder in den Genuss einer Stabilisierungshilfe kommt. 300 000 Euro werde der Gemeinde als staatliche Stütze zur Verfügung gestellt. Bei der Gelegenheit stellte das Oberhaupt außerdem fest, dass inzwischen alle Zuschüsse für den Bau der Bahnhofsstraße eingetroffen seien. Wie zugesagt, sei das Projekt damit mit 285 000 Euro gefördert worden.

Im weiteren Verlauf segnete das Gremium den Kauf für verschiedene Ausrüstungsgegenstände für die Feuerwehr Nordheim ab. Ein entsprechender Auftrag ging dazu für knapp 8000 Euro an den günstigsten Bieter, der Firma Gebra, Sinsheim.

Ferner setzte sich das Gremium noch mit der nächsten Kommunalwahl im März auseinander. Als Wahlleiter wurde Linda Fischer bestimmt und zum Stellvertreter wurde Rudolf Landgraf berufen. Außerdem legten die Volksvertreter fest, dass auch in Neustädtles ein eigenes Wahllokal eingerichtet wird. Ebenso segneten die Räte  den Tekturantrag für eine landwirtschaftliche Halle in Nordheim ab.

Informationsveranstaltung der Energieagentur

Der Bürgermeister teilte außerdem noch mit, dass die Planung des Freiluftgeländes an der Kindertagesstätte an das Büro Harry Kiesel in Bad Kissingen vergeben worden sei. Ebenso gab Fischer bekannt, dass die formelle Beteiligung im Planungsverfahren für die Suedlink-Trasse abgeschlossen sei und demnächst bekanntgegeben werde, welche Variante umgesetzt wird. Bekanntlich wäre auch in einem Fall der Raum Nordheim betroffen.  

Zu guter Letzt kündigte Fischer eine Informationsveranstaltung der Energieagentur Rhön-Grabfeld an. Am 18. November können Interessierte sich dazu im Bürgerkeller einfinden, wo Fachleute über verschiedene Themen zur Energieeinsparung Auskunft geben. Und schließlich machte das Ortsoberhaupt noch darauf aufmerksam, dass nach Abschluss der Arbeiten am Glasfasernetz Mitarbeiter der Telekom nun in Nordheim unterwegs seien, um neue Anschlussnehmer zu gewinnen.

Schlagworte

  • Nordheim
  • Eckhard Heise
  • Bau
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Büros
  • Deutsche Telekom AG
  • Feuerwehren
  • Kommunalwahlen
  • Mitarbeiter und Personal
  • Staaten
  • Thomas Fischer
  • Wahllokale
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!