Mellrichstadt

Nostalgie pur auf dem Mellrichstädter Weihnachtsmarkt

Besonders ansprechend war der Zauberwald bei Damir.
Besonders ansprechend war der Zauberwald bei Damir. Foto: Brigitte Gbureck

Pünktlich um 13 Uhr am Samstag eröffnete die Musikkapelle Heufurt den Mellrichstädter Weihnachtsmarkt. Mit dem Kolpingbähnle fuhr Weihnachtsengel Sarah Kraus vor. Bürgermeister Eberhard Streit dankte allen, die mitwirken und Stände aufgebaut haben.

Dann begrüßte der bezaubernde Weihnachtsengel die Besucher. „Begrüßen möchte ich alle Leut‘ zum 23. Weihnachtsmarkt heut“, begann Sarah und gab in Reimform einen Überblick über das Marktgeschehen. Wolfgang Pfeiffer begrüßte im Namen des Aktiven Mellrichstadt und hieß die Heufurter Musikkapelle willkommen, die den Markt musikalisch umrahmte. Ein Dank ging an die Mellrichstädter Kolpingfamilie für den Elchexpress, den die Familie von Elmar Will betreute und der den ganzen Nachmittag über gut frequentiert war. Ein Bummel über den Markt zeigte viele geschmackvolle Stände. Keramikartikel, Mistelzweige, Weihnachtsdeko, Weihnachtskrippen, Holzwaren und Spielsachen, Filz- und Wollarbeiten konnten erworben werden.

Fotoserie

MET Weihnachtsmarkt I

zur Fotoansicht

Aktion für Kinder in Südafrika

Im Foyer des Bürgerhauses hatte die Gruppe um Waltraud und Dietmar Balling und Ute Boltz Selbstgebackenes, Marmeladen, Liköre und anderes im Angebot. Mit dem Erlös wollen sie Kinder in Südafrika unterstützen. Überhaupt war das Bürgerhaus auf allen Ebenen gut bestückt. 

Schmuck, Patchwork aus der Rhön, mundgeblasener und handbemalter Christbaumschmuck, Taschen und Rucksäcke waren ausgestellt. Auch eine Spinnerin war vor Ort. Brigitte Ansorg aus Hermannsfeld setzte ihr altes Spinnrad in Gang. Besonders fleißig war Ingrid Straub, die Stoffpuppen, Engel und Schneemänner feilbot. Gut ausgestattet war auch er Stand des katholischen Seniorenklubs, an dem Strümpfe, Mützen, Pullover und Babysachen zu haben waren, die Susanne Zimmer und Renate Memmel anboten. Unterstützt wurden sie vom Seniorenkreis Sulzfeld a.d. Lederhecke um Alwine Wohlfahrt, dessen Damen immer im Winter stricken.

Musikalische Unterhaltung

Auch Hunger und Durst konnten gestillt werden mit Wurstwaren, Produkten aus Honig, Met und andere Köstlichkeiten wurden angeboten. Daneben lag der Duft von Popcorn, Bratwurst, Pizza und Glühwein in der Luft. An verschiedenen Stationen, auch in der Markthalle, wo die Eisenbahnausstellung stattfand, konnte man sich bei Kaffee und Kuchen aufwärmen. Besonders ansprechend war der Zauberwald bei Damir, den die „alten“ jungen Römer voll im Griff hatten. Auf dem Marktplatz drehte sich das Kinderkarussell und auf dem Eis drehten die Jüngsten ihre Runden. Ab 14.30 Uhr übernahmen die Frickenhäuser Musikanten den musikalischen Part.

Auch die Kreisgalerie war geöffnet. Um 15.30 Uhr fand mit Brigitte Proß und Wolfgang Pfeiffer die erste Ziehung aus der gut gefüllten Lostrommel statt. Weihnachtsengel Sarah Kraus in Begleitung des Weihnachtselchs Rosalie Gottwalt zog 50-mal Entenschmaus mit Weingenuss. Nach dieser Verlosung sorgte die Stadtkapelle Mellrichstadt für den musikalischen Rahmen, die später von den Wargolshäuser Musikanten abgelöst wurden. 

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Mellrichstadt
  • Brigitte Gbureck
  • Eberhard Streit
  • Frickenhäuser Musikanten
  • Glühwein
  • Kinder und Jugendliche
  • Kolpingwerk
  • Musikkapellen
  • Mützen
  • Pullover
  • Seniorenclubs
  • Stadtkapelle Mellrichstadt
  • Strümpfe
  • Stände
  • Wargolshäuser Musikanten
  • Weihnachtsengel
  • Weihnachtsmärkte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!