SALZ/WÜRZBURG

Prälat Paul Bocklet: Ein geschätzter Makler der Kirche ist tot

(HuHe) Prälat Paul Bocklet ist tot. Wie der Pressedienst des Ordinariats Würzburg mitteilt, starb der gebürtige Sälzer am Mittwoch im Alter von 80 Jahren im Seniorenheim des Würzburger Juliusspitals. Am Dienstag, 9. Juni, wird er in seinem Heimatort beigesetzt. Bischof Friedhelm Hofmann wird das Requiem feiern.
Im Juli 2003 erfuhr Prälat Paul Bocklet in seinem Heimatort Salz eine besondere Ehre. Der Platz an der Linde wurde nach ihm benannt. Bürgermeister Bernhard Müller überreichte ihm die Urkunde. Foto: FOTO F.J. Rösch
Bocklet kam 1928 als Bauernsohn zur Welt. Nach dem Besuch des Kilianeums in Würzburg, Militärdienst und Gefangenschaft machte er 1947 Abitur. Bocklet studierte Philosophie und Theologie in Würzburg. Dort weihte ihn am 30. November 1952 Bischof Dr. Julius Döpfner zum Priester. Nach Kaplanstellen in Hofheim und Würzburg war er ab 1954 Diözesanjugendseelsorger, ab 1959 Diözesanjugendpfarrer. 1962 ernannte ihn Bischof Dr. Josef Stangl zum Landvolkseelsorger, 1968 wurde Bocklet sogar Landvolkseelsorger für Bayern. Päpstlicher Ehrenprälat Als ihn der Bischof 1969 ins Würzburger Domkapitel berief, war Bocklet ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen