LEINACH

Praktisch das ganze Dorf beim Fest

Praktisch das ganze Dorf beim Fest
(hä) In dem Örtchen am Fuße der Haßberge war am vorvergangenen Wochenende wohl kein Dorfbewohner in seiner Wohnung geblieben: Sie waren beim „Pilz- & Pilsfest“ entweder aktiv involviert, oder haben die Veranstaltung vollen Zügen genossen. Ein Fest von den Leinachern für die Leinacher, und Hunderte von Gästen kamen .Wer sich in den Sulzfelder Gemeindeteil aufgemacht hatte, wunderte sich schon am Ortseingang über Massen von Autos, die jede freie Lücke besetzten. Leinach war im Ausnahmezustand, rund um das Jugendhaus wurde ausgiebig gefeiert. Positiver Nebeneffekt: Der Erlös kommt der Dorfgemeinschaft zugute kommt, die die Einnahmen für Renovierungen im Zuge der Dorferneuerung verwenden wird. „Das Pilz- & Pilsfest zählt zu den bekanntesten Herbstfesten Bayerns, dicht gefolgt vom Münchner Oktoberfest“ – damit hatte Gemeinderat Tobias Hofmann die Lacher bei der Eröffnung auf seiner Seite. Mit den Planungen für das Fest war mit einem zwölfköpfigen Organisationsteam bereits ein Jahr im Voraus begonnen. Ganz bewusst wollte man den dörflichen Charakter bewahren und ein Fest für alle Leinacher organisieren. Gerhard Eckert, zweiter Bürgermeister von Sulzfeld, brachte es auf dem Punkt: „Bei uns kostet die Maß auch nur fünf Euro, anders als in München, und feiern können wir auch.“ Günter Fahl und das Team rund um den aktiven Gemeinderat hatten ein Fest auf die Beine gestellt, das sich aus der Masse abhob. Jonglage und Varieté-Show der Gruppe „Firlefanz“ aus Schweinfurt für die Kinder, Kabarettist Fredi Breunig als Unterhalter am späten Nachmittag oder die Leinacher Musikanten und die Band „Quattro“ sorgten für Kurzweil.Foto: Thomas Hälker
In dem Örtchen am Fuße der Haßberge war am vorvergangenen Wochenende wohl kein Dorfbewohner in seiner Wohnung geblieben: Sie waren beim „Pilz- & Pilsfest“ entweder aktiv involviert, oder haben die Veranstaltung in vollen Zügen genossen. Ein Fest von den Leinachern für die Leinacher, und Hunderte von Gästen kamen .Wer sich in den Sulzfelder Gemeindeteil aufgemacht hatte, wunderte sich schon am Ortseingang über Massen von Autos, die jede freie Lücke besetzten. Leinach war im Ausnahmezustand, rund um das Jugendhaus wurde ausgiebig gefeiert. Positiver Nebeneffekt: Der Erlös kommt der Dorfgemeinschaft zugute kommt, die die Einnahmen für Renovierungen im Zuge der Dorferneuerung verwenden wird. „Das Pilz- & Pilsfest zählt zu den bekanntesten Herbstfesten Bayerns, dicht gefolgt vom Münchner Oktoberfest“ – damit hatte Gemeinderat Tobias Hofmann die Lacher bei der Eröffnung auf seiner Seite. Mit den Planungen für das Fest war mit einem zwölfköpfigen Organisationsteam bereits ein Jahr im Voraus begonnen worden. Ganz bewusst wollte man den dörflichen Charakter bewahren und ein Fest für alle Leinacher organisieren.
Gerhard Eckert, zweiter Bürgermeister von Sulzfeld, brachte es auf den Punkt: „Bei uns kostet die Maß auch nur fünf Euro, anders als in München, und feiern können wir auch.“ Günter Fahl und das Team rund um den aktiven Gemeinderat hatten ein Fest auf die Beine gestellt, das sich aus der Masse abhob. Jonglage und Varieté-Show der Gruppe „Firlefanz“ aus Schweinfurt für die Kinder, Kabarettist Fredi Breunig als Unterhalter am späten Nachmittag oder die Leinacher Musikanten und die Band „Quattro“ sorgten für Kurzweil.Foto: Thomas Hälker

Schlagworte

  • Leinach
  • Thomas Hälker
  • Fredi Breunig
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!