WEISBACH

Radweg eröffnet: Nele war am schnellsten mit der Schere

Wenn es zu lange dauert, bis das Eröffnungsband durchschnitten ist, dann geht das auch mal ohne Politprominenz. Wie am Freitag in Weisbach.
Nele Kaufmann war die Schnellste beim Durchschneiden des Bandes für die Freigabe des Radwegs Sondernau-Weisbach. Vorne von links: Pfarrer Hubert Grütz, stellvertretender Landrat Peter Suckfüll. Foto: Foto: Hubert Herbert
Nele Kaufmann ist ein fixes Mädchen. Fixer jedenfalls als viele Politiker. Am Freitagmorgen stellte sie das unter Beweis. Da wurde der neue Geh- und Radweg zwischen Weisbach gesegnet und offiziell seiner Bestimmung übergeben. Viele interessierte Bürger Und wie sich das für eine solche Gelegenheit gehört, war da ein gerüttelt Maß an politischer Prominenz zugegen, um dem Projekt das nötige Gewicht zu verleihen – von der Bürgermeisterin bis zum Staatssekretär. Erstaunlicherweise waren sogar sehr viele Bürger da, und das morgens um 9 Uhr. Unter ihnen einige Kinder. Unter anderem eben auch Nele Kaufmann. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen