BAD KÖNIGSHOFEN

„Rhön-Grabfeld ist ein singender, klingender Landkreis“

Übergabe: Hanns Friedrich (links) gab den Wanderpokal an Christoph Bach vom Musikverein Hendungen weiter, der 2015 das Fest ausrichtet.
Übergabe: Hanns Friedrich (links) gab den Wanderpokal an Christoph Bach vom Musikverein Hendungen weiter, der 2015 das Fest ausrichtet.

„Musik verbindet – Musik schafft Freu(n)de“ war das Motto der Europatage der Musik, die im Landkreis Rhön-Grabfeld zum 25. Mal begangen wurden. Die Idee dazu hatte 1989 der damals neue Leiter der Berufsfachschule für Musik (BfM), Ernst Östreicher. Er konnte schnell den damaligen Landrat Fritz Steigerwald davon überzeugen. Heute ist aus dem „zarten Pflänzchen“ ein stattlicher Baum geworden, wie es Hanns Friedrich, Kreiskulturreferent und Moderator der zentralen Veranstaltung auf dem Marktplatz Bad Königshofen, formulierte. Rund 10 000 Musiker, Sänger und Tänzer haben sich seither im Landkreis daran beteiligt.

Fotoserie

Europatage für Musik

zur Fotoansicht

Mit einem Empfang der Ehrengäste im Rathaus durch Bürgermeister Thomas Helbling begann der Tag und natürlich mit Musik, dargeboten von Ernst Östreicher am Flügel und Chris Rützel (Querflöte). Die Stadt Bad Königshofen habe das Jubiläumsfest gern ausgerichtet, bei dem vor allem Laienmusiker zusammenwirken, sagte er. „In ihrer Vielfalt ist die Musik eine starke, verbindende Kraft für die europäische Kulturgemeinschaft.“

Bad Königshöfer Laienmusiker gestalteten den festlichen Vormittag auf dem Marktplatz, der mit einem Sternmarsch begann. Aus der Rathausstraße erklang Musik von der wegen der Ferienzeit kurzerhand gegründeten Spielgemeinschaft Aub/Herbstadt unter der Leitung von Alexander Lurz, dann erreichte die Stadtkapelle unter der Leitung von Markus Schunk über die Martin-Reinhard-Straße den Platz. Über die Hindenburgstraße stieß die Blaskapelle Merkershausen unter der Leitung von Udo Schneider dazu. Vertreter der Türmergilde spielten mehrere Lieder aus dem Rathauserker, wobei Hanns Friedrich an den Brauch des letzten Stadttürmers, Engelbert Weber, erinnerte, „Alle Vögel sind schon da“ zu spielen, wenn prominente Gäste in der Stadt waren.

Mit mehreren Musikstücken unterhielten die drei Musikkapellen das Publikum. Abwechslung ins Programm brachte die Volkstanzgruppe des Musikvereins „Harmonia“, die auf der Bühne einen „Schlamperer“ und einen „Stampfer“ zeigten. Burkard Fleischmann erklärte die Tracht. Die Königshöferinnen tragen einen Unterrock und nicht, wie in der kälteren Rhön üblich, eine lange Hose. Neben einer weißen Bluse und einer Schürze macht das wertvolle seidene Schultertuch das Outfit komplett. Die Männer tragen Kniebundhosen mit Hemd und Weste. Dreispitz und Haube (bei verheirateten Frauen) vervollständigen die Tracht, stören aber beim Tanzen und wurden deshalb weggelassen.

In seinem Grußwort lobte Landrat Habermann Kulturreferent Friedrich für seine Organisation und sein Engagement, ohne ihn würden die Europatage der Musik nicht in diesem Rahmen stattfinden. Sein Dank galt auch Initiator Ernst Östreicher, der 2014 sein 25. Dienstjubiläum als Leiter der Berufsfachschule für Musik feiert. Er freute sich, dass die Musikkapellen anscheinend wenig Nachwuchssorgen haben, wie man an den vielen jungen Musikern sehen könne.

Der Präsident des Nordbayerischen Musikbundes, Manfred Ländner, erinnerte daran, dass Tausende Musiker an diesen Europatagen der Musik im nordbayerischen Raum teilnehmen. Die Kreisvorsitzende Renate Haag überbrachte Grüße der Sängergruppe Rhön-Grabfeld, vertreten durch Ursula Wetzstein, und erinnerte an den Europagedanken. Die Zuhörer wollen aber vor allem einfach Musik erleben, die den Menschen Freude bereitet. „Die Aktiven sind dabei, damit Rhön-Grabfeld das bleibt, was es ist: ein singender, klingender Landkreis.“

Gemeinsam mit dem gemischten Chor der Harmonia, der unter der Leitung von Adrian Voigt einige Lieder zum Programm beitrug, wurde die „Ode an die Freude“ (Europahymne) angestimmt. Mit einem Gemeinschaftschor, dirigiert von Ernst Östreicher, in dessen Händen auch die musikalische Gesamtleitung lag, ging der Vormittag zu Ende.

ONLINE-TIPP

Mehr Bilder unter rhoengrabfeld.mainpost.de

Mit Musik zum Bad Königshöfer Marktplatz: Den Sternmarsch eröffnete die Musikkapelle Aub/Herbstadt.
Mit Musik zum Bad Königshöfer Marktplatz: Den Sternmarsch eröffnete die Musikkapelle Aub/Herbstadt.
Auf dem Weg über die Martin-Reinhard-Straße zum Marktplatz: Die Stadtkapelle Bad Königshofen beim Sternmarsch.
Auf dem Weg über die Martin-Reinhard-Straße zum Marktplatz: Die Stadtkapelle Bad Königshofen beim Sternmarsch.
25 Jahre Europatage der Musik im Landkreis Rhön-Grabfeld: Die zentrale Jubiläumsveranstaltung des Landkreises fand auf dem Marktplatz Bad Königshofen statt, wo die Tanzgruppe des Musikvereins Harmonia einen Stampfer und einen Schlamperer vorführte.
25 Jahre Europatage der Musik im Landkreis Rhön-Grabfeld: Die zentrale Jubiläumsveranstaltung des Landkreises fand auf dem Marktplatz Bad Königshofen statt, wo die Tanzgruppe des Musikvereins Harmonia einen Stampfer und einen Schlamperer vorführte. Foto: Regina Vossenkaul

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Königshofen
  • Regina Vossenkaul
  • Berufsfachschulen
  • Blaskapelle Merkershausen
  • Fritz Steigerwald
  • Manfred Ländner
  • Moderatorinnen und Moderatoren
  • Musikkapellen
  • Stadt Bad Königshofen
  • Thomas Helbling
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!