Bischofsheim

Rhöner Lifte: Der Sommer soll den Winter retten

Winter mit zwei Gesichtern: Kunstschnee sichert der Wasserkuppe Erfolge. In der bayerischen Rhön sind die Liftbetreiber mäßig zufrieden. Dort hofft man auf den Sommer.
Große Sprünge machte der Rhönwinter in den letzten Jahren nicht gerade. Aber für einige Ski- und Snowboard-Tage langte es auf jeden Fall. 72 waren es zum Beispiel auf der Wasserkuppe dank Kunstschnee. Foto: Gerhard Fischer
14 Tage nur. 14 Tage von einem langen Winter liefen die Skilifte am Arnsberg in der bayerischen Rhön in dieser Saison. Das ist nicht die Welt. Aber es ist ein sich verfestigendes Anzeichen, dass es der Skisport in den Mittelgebirgsregionen nicht leichter haben wird in Zukunft. Geschuldet ist es auch dem Klimawandel. 72 Tage. 72 Tage von einem langen Winter liefen die Skilifte auf der Wasserkuppe. Das malt ein Lächeln auf die Gesichter der Verantwortlichen. Aber es ist ein Erfolg, der nur möglich ist, wenn 15 Schneeerzeuger, neun Kanonen und sechs Lanzen für die nötige Kunstschneedecke sorgen.  Ein ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen