Rhönkauz: Schneewalzer und Ohropax

Rhönkauz: Volksgesundheit       -  _

Wenn der Schnee vom Himmel fällt, ist verzaubert unsre Welt...“, nichts pfeift der Rhönkauz lieber als den Schneewalzer, zumal in diesen Tagen, da die Lifte zu rattern beginnen und das Weiß unter den Winterschuhen knarzt und raschelt.

Und nicht schöner kann sich der Kauz den Schneewalzer vorstellen als zum Beispiel in der Ernst-Mosch-Version, wie es sich gehört mit Blasmusikinstrumenten und ohne jede falsche Zutat. So muss es sein und nicht anders.

Da verwundert es den traditionsverliebten Rhönkauz doch sehr, dass der Landkreis überlegt, nicht nur klassische Blas- und Schlaginstrumente zu fördern, sondern auch so neumodisches Zeugs wie elektronische Instrumente.

Wenn der Landkreis einmal damit anfangen würde, käme das einem Dammbruch gleich. Denn wenn das Jimmy-Hendrix-Ensemble des Oberelsbacher Musikvereins in jedem Jahr aufs neue eine E-Gitarre beantragt, weil die letztjährige nach altem Brauchtum beim wilden Bühnenspektakel zertrümmert wurde, dann wird die Kreiskasse doch arg strapaziert.

Und gar nicht auszudenken wäre es, wenn der Rhöner Nachwuchs auch noch seine piepsenden i-Phones cofinanziert bekäme, nur weil er darauf eine mit harten Beats unterlegte Version des Rhönliedes programmiert hat. Und die Vorstellung, dass sich die Kohorten der chronisch gut gelaunten Alleinunterhaltern mit den mehrstöckigen Synthesizern aus unseren Steuergeldern bedienen könnte, die jagt dem Rhönkauz doch einen Schauder über den Rücken.

Dann sollte der Landkreis die paar Euro auch noch aufbringen und jedem musikalisch Interessierten ein Päckchen Ohropax spendieren!

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Steuergelder
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!