WÜRZBURG/RASDORF

Rodelbahn-Unfall noch ein Rätsel

Ein Zwölfjähriger hat sich im Sauerland auf einer Sommerrodelbahn der Rhöner Herstellerfirma Wiegand ein Bein abgerissen. Die gleiche Bahn gibt es auf der Wasserkuppe.
Rodeln auf der Wasserkuppe. Auf der gleichen Bahn der Rhöner Firma Wiegand hat sich ein Zwölfjähriger im Sauerland einen Teil des Beines in Höhe des Unterschenkels abgetrennt. Foto: Foto: I. Biscan
Es ist ein schrecklicher Unfall, der sich am Samstagnachmittag auf der Sommerrodelbahn im Freizeitpark „Fort Fun“ im Sauerland ereignet hat: Ein Zwölfjähriger gerät auf der 1300 Meter langen Strecke mit seinem Fuß zwischen Schlitten und Schiene und reißt sich dabei ein Bein ab. „Das war nicht irgendein Unfall. Was dem Jungen passiert ist, ist einfach nur furchtbar und hat uns in der Firma alle sehr mitgenommen. Ihm und seiner Familie gilt jetzt unser vollstes Mitgefühl“, sagt Kai Köberich im Gespräch mit dieser Redaktion. Köberich ist Abteilungsleiter bei der weltweit führenden ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen